Die Woche in Social: EuGH-Urteil, IGTV, Seiteninfo & Werbung (KW 26)

Ein Smartphone mit der Website SocialMediaStatistik.de wird vor einer Menschenmenge hochgehalten, rechts daneben eine schwebende Grafik.Was gibt’s Neues im Social Web? Ab sofort fassen wir für Euch wöchentlich die wichtigsten Neuerungen zusammen, ordnen sie ein und geben einen Ausblick auf aktuelle Trendthemen.

Rückblick: What just happened?!

… fragte sich wohl der ein oder andere WM-Anhänger, als klar war: Deutschland wird es diesmal nicht in die WM-Vorrunde schaffen. Doch auch abseits des Sports braut sich die Asylthematik und die damit verbundene, tiefe Spaltung zwischen Merkel und Seehofer zu einem showreifen Konflikt zusammen. Warum eigentlich, fragt die Rheinische Post. Zurecht, wie ich finde.

Und dann ist da noch Trump, der vergangene Woche ankündigte, die UN-Nato-Kontigente nach Polen verlegen zu wollen und schon früher damit gedroht hat, den Iran zu sanktionieren. Das wäre nicht nur ein herber Schlag für die Bundsrepublik, sondern auch für den gesamten europäischen Wirtschaftsraum; man könnte wirklich meinen, die Welt sei verrückt geworden.

Wenn dann mein Zweijähriger vor unserem Fenster steht, wie wild gestikuliert und voller Begeisterung abwechselnd „eihn“ und „auddo“ ruft, während er den täglichen Berufsverkehr beobachtet, beneide ich ihn ein wenig und weiß: Es gibt noch Hoffnung! 😅

Werfen wir einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Social Web:

Darüber spricht die Community:

  1. Facebook: EuGH-Urteil könnte Fanpage-Betreiber haftbar werden lassen
  2. Facebook: Neues Feature für mehr Transparenz und Kontrolle bei Werbeanzeigen
  3. Instagram: Launch neuer Longform IGTV-Plattform
  4. Studie der Woche: Globale Datensicherheit: Was der Verbraucher wirklich denkt (GDMA)
  5. Longread der Woche: While Everyone Is Distracted By Social Media, Successful People Double Down On An Underrated Skill (Michael Simmons)

1. Facebook: EuGH-Urteil könnte anpage-Betreiber haftbar werden lassen

Die DS-GVO ist seit einiger Zeit in aller Munde, nun soll sie auch (kommerzielle) Fanpage-Betreiber treffen: Am 05. Juni stellte der EuGH in einem Grundsatzurteil klar, dass Fanpage-Betreiber ebenso wie Facebook für die

„Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Besucher der Seite“

verantwortlich seien.

Bisher ist noch unklar, welche Auswirkungen das Urteil konkret für Fanpage-Betreiber haben wird. Denn technisch gesehen bietet Facebook derzeit keine Möglichkeit, Art, Umfang oder Zeitpunkt der Datenerhebung und -verarbeitung auf der Plattform teilweise oder vollständig einzuschränken.

Auch spannend:  Livetweeting von der #GMR_DIGITAL Konferenz in Klagenfurt am Wörthersee

2. Facebook: Neues Feature für mehr Transparenz und Kontrolle bei Werbeanzeigen

Auch aufgrund anhaltender Kritik erweitert und vereinfacht Facebook seit Monaten die Privatsphäre-Einstellungen und schränkt das Targeting immer weiter ein. Gleichzeitig schafft eine neue Funktion überraschend viel Transparenz: Unter dem Tab (Desktop) bzw. über den Overlay (Mobile) „Seiteninfo und Werbung“ zeigt Facebook nun alle aktiven Werbeanzeigen der entsprechenden Seite an; dies dürfte vor allem für die Wettbewerbsrecherche sehr interessant sein.

Das neue Feature ist Teil eines umfassenderen Maßnahmenpakets, zu dem auch die Möglichkeit zählt, einzelne Werbeanzeigen auf Keywordebene zu snoozen.

3. Instagram: Launch neuer Longform IGTV-Plattform

Nach Facebook Watch und YouTube Premium legt jetzt auch Instagram nach. Instagram TV (oder kurz: IGTV) ist eine Plattform speziell für längere Videoinhalte von bis zu 60 Minuten (MP4, max. 3,6 GB). Mit dem Fokus auf vertikale Vollbildvideos und den „Spin-off“ als eigene App positioniert sich Instagram sehr deutlich im mobilen Bewegtbildsegment.

Jeder Instagram-User kann seine Inhalte auf IGTV veröffentlichen und zusätzliche Call to actions als Swipe-Aktionen einfügen. Derzeit gehören LaurDIY und King Bach bereits zu den Early Adopters, auch Barcardi sammelt erste Erfahrungen.

4. Studie der Woche

Top-Studie: Mehrheit der Verbraucher beim Umgang mit Daten unbekümmert

Verbraucher sind sich aufgrund des jüngsten Medieninteresses und der in Europa am 25. Mai wirksam gewordenen neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) mehr denn je bewusst darüber, wie ihre persönlichen Daten gesammelt und verwendet werden.

Globale Datensicherheit: Was der Verbraucher wirklich denkt von der GDMA

Nach den Data Leaks der letzten Wochen und Monate müsste man eigentlich meinen, dass der Verbraucher sensibilisiert sei, was den Umgang mit seinen privaten Daten betrifft. Doch eine aktuelle Studie des Deutschen Dialogmarketing Verbands scheint das Gegenteil zu belegen.

Insgesamt gaben über 77 Prozent der Teilnehmer an, die kommerzielle Nutzung ihrer Daten eher unkritisch zu sehen – und das konsistent über alle befragten Länder hinweg.

Während Teilnehmer in den Staaten, verhältnismäßig pragmatisch mit diesem Thema umgehen (Daten-Nutzen-Verhältnis), zeigen Teilnehmer in Deutschland und in den Niederlanden am wenigsten Bedenken bei der Bereitstellung ihrer Daten.

Auch spannend:  Snapchats Q1-Zahlen für 2018, der Kampf mit Aktionären und: so nutzen verschiedene Branchen den Video-Messenger für ihr Marketing

Interessanter Weise melden rund 74 Prozent der Teilnehmer Bedenken in puncto Datenschutz an, während mehr als die Hälfte der Befragten grundsätzliches Interesse an der Nutzung des ihrer Daten zeigen.

5. Longread der Woche

While Everyone Is Distracted By Social Media, Successful People Double Down On An Underrated Skill

This career skill will change the way you think about reading.  „The information we consume matters just as much as the food we put in our body. It affects our thinking, our behavior, how we understand our place in the world.

While Everyone Is Distracted By Social Media, Successful People Double Down On An Underrated Skill by Michael Simmons

Up-to-date bleiben, sich weiterbilden, eigene Ziele verfolgen – die Digitalisierung bietet uns täglich millionenfach Inspiration. Das Problem: die schiere Masse an Optionen. Und: Das fehlende Wissen darüber, wie wir sogenanntes “breakthrough knowledge“ erhalten, also genau das Wissen, dass für den „Aha“-Moment sorgt.

Für Michael Simmons, selbst erfahrener Marketeer und Start-up Coach, vor allem ein Ergebnis des zunehmenden Content Schocks, der Filterblasen (oder Echokammern) des Social Webs, der zahlreichen Ablenkungen und der Angst, etwas zu verpassen (FOMO).

Im Beitrag bietet Simmons drei Tipps, um der „Information Apocalypse“ zu entkommen und um sich systematisch für einen selbst relevanten Inhalte zu beschäftigen.

Lennart Crossley ist studierter TV-Journalist/Producer (B.A.) und hat sich auf die Bereiche Channel Management, Content Strategy und Community Building spezialisiert. Als trinationaler Texter, zertifizierter Marketer und Mitglied im NCPA und BVCM bringt Lennart sein Know-how sowohl beruflich als auch im Ehrenamt seit über zehn Jahren erfolgreich ein.

Derzeit betreut der Wahl-Hannoveraner und zweifache Vater als Social Media Manager sämtliche Social Channels der Swiss Life Deutschland Holding GmbH, berät bei der Themenwahl und -adaption und schult Mitarbeiter im Umgang mit dem Social Web.

Über Lennart Crossley

Lennart Crossley ist studierter TV-Journalist/Producer (B.A.) und hat sich auf die Bereiche Channel Management, Content Strategy und Community Building spezialisiert. Als trinationaler Texter, zertifizierter Marketer und Mitglied im NCPA und BVCM bringt Lennart sein Know-how sowohl beruflich als auch im Ehrenamt seit über zehn Jahren erfolgreich ein. Derzeit betreut der Wahl-Hannoveraner und zweifache Vater als Social Media Manager sämtliche Social Channels der Swiss Life Deutschland Holding GmbH, berät bei der Themenwahl und -adaption und schult Mitarbeiter im Umgang mit dem Social Web.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

26 − 20 =