Die Woche in Social: KW 40

Ein Smartphone mit der Website SocialMediaStatistik.de wird vor einer Menschenmenge hochgehalten, rechts daneben eine schwebende Grafik.Was gibt’s Neues im Social Web? Jede Woche kommentieren wir aktuelle Trends, stellen die relevantesten Gesprächsthemen vor und fassen die Updates der größten Social Web Plattformen zusammen.

Im Fokus: Fan Building

Für manche ein Tabu-Thema, für andere Adrenalin pur: Fans im Social Web. Galten Sie anfangs als die Währung des Erfolgs, betrachten sie heute viele als notwendiges Übel – dem man entweder mit Geld oder Bots begegnen könne – oder als verhältnismäßig unbedeutend ein.

In beiden Fällen stimmt die Logik nicht ganz, denn: Fans sind nicht gleich Fans. Und Fans sind auch nicht automatisch Influencer. In einem vielbeachteten Beitrag beschrieben ethority und Reachlocal bereits 2013 sieben typische Arten von Fans und Ihr Interaktionsverhalten.

Zusammen mit der Studie von Territory (ehemals webguerillas) zur Unterscheidung von Influencern in Brand Lovers, Brand Critics und Brand Mavens ergeben sich mindestens drei wesentliche Insights für Marketer:

  •  Fans sind keine statischen HTML-Pages. Ihre Interessen und Ihr Verhalten verändern sich mit der Zeit – genauso wie hoffentlich die Ansprache durch den Marketer.
  • Fans wollen als solche behandelt werden, nicht als digitale Modelliermasse und Spielball von pausenlosen A/B-Tests.
  • So viel Audience Reports und Aggregated Consumer Data uns auch über die Gesamtheit von Fans mitteilen: Marketer müssen „in-touch“ mit der Community sein, um ungefiltertes Feedback zu erhalten.

Darüber spricht das Netz

Kunstwerk vor Augen des Publikums bei Sotheby’s geschreddert

View this post on Instagram

Going, going, gone…

A post shared by Banksy (@banksy) on

Das berühmte Kunstwerk „Girl With A Ballon“ des britischen Street-Art-Künstler Banksy wurde vergangene Woche bei Sotheby’s versteigert. Womit keiner rechnete: Nach dem Zuschlag löste sich das Bild durch einen im Rahmen eingebauten Schredderer in Schnipsel auf.

VfB-Fußballer Borna Sosa erhält FIFA 19 zur Promotion

 

Laut Meedia soll Spieler Borna Sosa vor dem offiziellem Verkaufsstart das neue FIFA 19 Spiel erhalten haben. Der Clou: Adidas und EA bitten in ihrer Message explizit darum, nicht zu erwähnen, dass ihm das Spiel geschenkt wurde.

Burger King parodiert KI-Hype

Mit einer Serie von vier Werbeclips, die angeblich von einer künstlichen Intelligenz kreiert worden sein sollen, beteiligt sich Burger King auf ganz eigene Weise am Dialog. Die Clips wurden von der Kreativagentur David Miami konzipiert.

Theresa Mays Auftritt beim Parteitag der Torries

Mit ihrem ungewöhnlichen Auftritt beim Parteitag sorgte Englands Premierministerin May für zahlreiche Lacher im Netz. Und für viele kreative Adaptionen, wie diese hier.

Tim Cook reagiert kritisch auf Facebooks Datenleck

In einem Interview mit VICE News äußerte sich Apple Chef Tim Cook zum neuesten Datenleck Facebooks, bei dem laut Angaben des Netzwerks bis zu 90 Millionen Nutzertoken betroffen waren.

Auch spannend:  Die Woche in Social: KW 34

Updates aus dem Social Web

Facebook

  • Werbetreibende, die bisher auf Custom Audiences gesetzt haben, dürfen sich freuen: Seit kurzer Zeit zeigt Facebook wieder Zielgruppengrößen an, wenn auch nur in begrenztem Umfang.
  • Ab sofort können Entwickler von Messenger Bots auf die noch in der Beta befindlichen Persona-API zugreifen. Hierüber lassen sich für verschiedene Fälle nun unterschiedliche Mitarbeiter hinterlegen. Dies dürfte besonders für größere Marken spannend sein, die bisher auf parallele Bot-Architekturen zurückgreifen mussten.
  • Mit dem neuen „Facebook Messenger Customer Chat“-Plugin ist es nun möglich, den Messenger nativ in WordPress-Websites zu integrieren. Der Vorteil: Es ist keine zwischengeschaltete Plattform mehr nötig, um Website und Messenger zu verbinden. Aber: Auch hier ist die DS-GVO zu beachten!
  • Im aktuellen Report „3 Ways Messaging is Transforming the Path to Purchase“ geht Facebook der Frage nach, warum Messenger-Dienste deutlich intensiver genutzt werden als reine Network-Apps. Die Antwort: Nutzer schätzen die Privatsphäre, stellen gerne Produktfragen und erwarten Support auf Knopfdruck.
  • In dieser Woche kündigte Facebook mehrere Updates für Videos an. Die bereits im April angekündigte Funktion „Premiere“, mit der Seitenbetreiber aufgenommene Videos bis zu eine Woche im Voraus anteasern und dann übertragen können, steht jetzt allen Seiten zur Verfügung – genauso wie Video-Umfragen und das Top Fans-Programm, das engagierte Fans mit digitalen Badges hervorhebt.
  • Im Bereich Community Management implementiert Facebook das Bulk Editing von Kommentaren und die Möglichkeit Kommentare zu melden, die einen anderen Nutzer beleidigen. Darüber hinaus arbeitet das Netzwerk an einem besseren Schutz von öffentlichen Profilen und erweitert die eigenen Kursmaterialien zum Umgang im Social Web.
  • Passend zum 2. Geburtstag von Facebook Marketplace bietet Facebook Verkäufern KI-basierte Verkaufsvorschläge, automatische Belichtungskorrekturen für Fotos und die Integration einer intelligenten Kamera, ähnlich Pinterest Lenses und Snapchats Amazon-Integration.
  • Passend zur Feriensaison in den Staaten aktualisiert das Social Network den Jobsbereich auf Seiten. Admins können Stellenangebote nun in Gruppen teilen, eingehende Bewerbungen besser strukturieren und an einen Mitarbeiter delegieren.
  • Aktuell testet Facebook die Anzeige von quadratischen Bildern in Linkposts und nannte kurzerhand die Camera Effects Plattform in Spark AR um, die gegenwärtig auch die Integration von Instagram-Effekten testet – beides könnte ein Hinweis auf die engere Verschmelzung mit Instagram sein.

Instagram

  • Diese Woche verkündeten die Instagram-Gründer Kevin Systrom und Mike Krieger den neuen Head of Instagram: Adam Mosseri. Der 35-Jährige studierte Designer war bisher Vice President of Product bei Instagram und bringt neben einer engen Verbindung zu Marc Zuckerberg auch umfassende Erfahrung und technisches Verständnis aus seiner Zeit als Vice President of Product Management for Newsfeed mit.
  • Neben dem Roll-out von Nametags für alle Profile testet Instagram in den Staaten „School Communities“, also die Option, im Profil zusätzliche Angaben zur besuchten Schule zu hinterlegen, die das eigene Profil dann in entsprechenden Suchen auftauchen lassen.
Auch spannend:  Die Woche in Social: Facebook-API, Insta-Benachrichtigung und Uploadfilter (KW 27)

LinkedIn

  • Ab sofort bezahlen Werbetreibende nicht mehr alle Klicks auf gesponserte Ads, sondern lediglich für jene, die auch auf die hinterlegte Landingpage führen. Dies ist die erste von vielen kommenden Verbesserungen, die LinkedIn über die kommenden Monate ausrollt.

Pinterest

  • In Anlehnung an Facebooks Reihe „Topics to Watch“ und Snapchats „Snap Chatter“ startet Pinterest diese Woche ihren monatlichen Report „What’s Hap‘-Pin-in“. In der ersten Ausgabe beleuchtet die Plattform gängige US-Trends aus den Bereichen Ernährung & Lifestyle.
  • Nutzer, die bereits Pinnwände mit Pins gefüllt haben, können sowohl mobil als auch am Desktop über den Tab „Weitere Ideen“ kontextbasierte Vorschläge für neue Pins erhalten.

Snapchat

  • Laut der aktuellen Ausgabe des Trendreports „Snap Chatter“ gehörten der Horror-Thriller „The Nun“, das Oktoberfest und der Tod des US-Rappers Mac Miller zu den Gesprächsthemen mit dem meisten Buzz.
  • In einem über 6.500 Zeichen langen internen Memo skizziert Evan Spiegel, Snapchats CEO, die bisherigen Herausforderungen des Unternehmens und stellt die strategischen und taktischen Zielkorridore für 2019 vor.

Twitter

  • Bisher waren In-Stream Video Ads auf das geographische Umfeld der Werbetreibenden begrenzt. Diese Woche hob Twitter die Limitierung auf und lässt nun die weltweite Ausspielung des Formats zu. Laut eigenen Angaben sind Video Ads derzeit das am stärksten wachsende Format, das für mehr als die Hälfte der gesamten Werbeeinnahmen verantwortlich.
  • In Vorbereitung auf die US-Wahlen geht Twitter noch offensiver gegen Fake Accounts vor, deren Profilfoto, Bio oder sonstige Profilinformation nachweislich falsch sind. Außerdem achtet die Plattform jetzt noch stärker auf verdächtige Aktivitäten, die in Zusammenhang mit Fake Accounts stehen und verbietet die Verbreitung von Leaks.

YouTube

  • Passend zur New Yorker Advertising Week integrierte YouTube gleich drei neue Updates für ihre Ads, die Marketer künftig noch mehr Möglichkeiten geben, Nutzer zum Interagieren zu animieren: Neben zusätzlichen Extensions und den beiden neuen BrandLift-Metriken „Lifted User“ und Cost-per-lifted User“ kündigte YouTube ebenfalls an, künftig die externe Validierung durch auch über IRI zur Verfügung zu stellen.
  • In Kürze zeigt YouTube Sponsored Links – basierend auf den Suchanfragen des Nutzers – auch mobil unterhalb der Videos an. Auf diese Weise können Werbetreibende Videos künftig sowohl zur Generierung von Awareness einsetzen als auch als direkten Conversiontreiber nutzen.

Lennart Crossley ist studierter TV-Journalist/Producer (B.A.) und hat sich auf die Bereiche Channel Management, Content Strategy und Community Building spezialisiert. Als trinationaler Texter, zertifizierter Marketer und Mitglied im BVCM bringt Lennart sein Know-how sowohl beruflich als auch im Ehrenamt seit mehreren Jahren zielführend ein.

Derzeit betreut der Wahl-Hannoveraner und zweifache Vater als Social Media Manager sämtliche Social Channels der Swiss Life Deutschland Holding GmbH, berät bei der Themenwahl und -adaption und schult Mitarbeiter im Umgang mit dem Social Web.

Über Lennart Crossley

Lennart Crossley ist studierter TV-Journalist/Producer (B.A.) und hat sich auf die Bereiche Channel Management, Content Strategy und Community Building spezialisiert. Als trinationaler Texter, zertifizierter Marketer und Mitglied im BVCM bringt Lennart sein Know-how sowohl beruflich als auch im Ehrenamt seit mehreren Jahren zielführend ein. Derzeit betreut der Wahl-Hannoveraner und zweifache Vater als Social Media Manager sämtliche Social Channels der Swiss Life Deutschland Holding GmbH, berät bei der Themenwahl und -adaption und schult Mitarbeiter im Umgang mit dem Social Web.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

23 + = 27