Ein zweiter Blick lohnt immer: Deutsche soziale Netzwerke im Februar 2013

Schon bei der Einleitung zu unserer Jahresumfrage 2013 habe ich es geschrieben:

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Das gilt tatsächlich (fast) immer. Selbst bei verlässlichen bzw. vermeintlich seriösen Anbietern, sollte man zumindest einen zweiten Blick wagen. So ging es mir gerade bei einer Infografik, die der Dienstleister Statista erstellt hat. Viele Medien nutzen die Infografiken von Statista regelmäßig, auch hier auf dem Blog verwenden wir diese immer mal wieder. Statista hat sich über die Jahre eine weite Verbreitung und einen guten Ruf für Statistik-Grafiken gesichert. So bemerke ich immer wieder, dass die Zahlen in Statista-Grafiken für bare Münze genommen werden.

Quelle: StatistaIch gestehe: Mir geht es manchmal auch nicht anders. Man sieht eine Grafik und übernimmt diese samt den Zahlen ins eigene Blog. So ging es mir auch beinahe mit der jetzt vorliegenden Grafik von Statista zu deutschen sozialen Netzwerken im Jahresvergleich Februar 2012 zu Februar 2013. Der Artikel war schon fertig, ich hatte aber noch nicht auf „veröffentlichen“ geklickt. Dann fiel mir auf, dass doch ein Fehler in der Grafik vorliegt.

Welcher Fehler ist das? Nun ja… Alle vier Jahre kommt es vor, dass der Februar 29 Tage hat, statt der normalerweise üblichen 28 Tage. Man sollte doch davon ausgehen, dass ein professioneller Dienstleister, wie Statista, so etwas bei einem Jahresvergleich beachtet. Tja, aber die immer gleiche Nachricht, dass sich XING stabil hält, lässt sich nicht so gut „verkaufen“, wie die Meldung „Deutsche Netzwerke mit Besucherschwund“.

Ein Tag macht nämlich beim Vergleich 29/28 Tage 3,57 % aus. Laut der IVW-Grafik hatte Xing im Jahresvergleich ein Minus von 3,2% zu verbuchen. Rechnet man etwas genauer die durchschnittlichen Besucher pro Tag aus, kommt man auf ein Wachstum von 0,281% im Februar 2013. Das Wachstum liegt damit trotzdem noch unter dem Wachstum von 02-2011 zu 02-2012, aber immerhin sieht diese Zahl deutlich besser aus, als die Statista-Zahl.

Auch spannend:  Vero tritt bei Seite: Zahlen zum Berliner Start-Up: Foto-App EyeEm - mehr als nur ein Instagram-Klon?

Also: Schaut lieber zweimal hin, wenn Ihr Grafiken und Statistiken von irgendwo übernehmt.

6 Kommentare

  1. Mh… belanglos.

  2. Ich habe gerade zu dieser – aber auch zu anderen Grafiken von Statista – angemerkt, dass es fast sträflich ist, die Grafiken so zu übernehmen. Es gibt zu jeder Grafik einen Link „Details zur Statistik“. Folgt man dem Link, kann die Art der Darstellung gewählt werden, also anstatt der Balkengrafik 2012 / 2013 eine Liniengrafik über das Jahr. Dann sieht man auch, dass der Februar – ob 28 oder 29 Tage – nicht der Grund ist. Vielmehr liegen die Werte im Rahmen der ganz normalen Schwankung über das Jahr. Also besser dreimal hinschauen. Ich hoffe der Link führt zur Liniengrafik:

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/209595/umfrage/entwicklung-der-visits-der-deutschen-social-networks/

  3. Pingback:Ein zweiter Blick lohnt immer: Deutsche soziale Netzwerke im Februar 2013 | Lets talk sales! | Scoop.it

  4. Michael Rajiv SHAH

    Es ist besonders interessant zu sehen in welcher Breite aus falschen Informationen Schlüsse gezogen werden in der Social Media Landschaft. Ich hatte übrigens kürzlich ein Telefonat mit XING, weil die neuen Bilanzzahlen keine Rückschlüsse auf das Wachstum der zahlenden Mitglieder mehr zulassen. Anbei der Wert für Q4 http://www.networkfinder.cc/?attachment_id=10240 Grüsse aus Wien … Ihr Michael Shah

  5. Pingback:KW13/2013 Inspirationen und Wachmacher einer Netzworking Karwoche | Social Media Business

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 4 =