„Beiträge“: Google Maps und YouTube heimlicher Social-Media-Nachfolger von Google+?

Ich bezeichne sie als Social-Network-Hybride oder kurz Hybride. Wenn Social-Media-Anwendungen in andere Bereiche vorstoßen, für die sie geeignet, aber nicht gedacht sind. Insbesondere seit 2019 ist Alphabet mit seinen Google-Diensten verstärkt dabei auch Elemente von sozialen Netzwerken einzubinden.

Googles neuer Social-Media-Vorstoß durch die Hintertür?

Vermutlich aufgrund des Misserfolgs von Google+ (eingestellt am 2. April 2019) verstärkt Alphabet Bemühungen, um insb. bei YouTube und Google Maps (Google Business in der Anwenderseite) Elemente von Social Networks einzuflechten.

Google Maps

Seit 2018 bietet Google auf Google Maps (für Anbieter über die „Google My Business“-Schnittstelle) die Möglichkeit Beiträge zu Veranstaltungen, Produkten und Dienstleistungen direkt in der Google-Suche und in Google Maps zu veröffentlichen. So können Nutzer aktuelle Informationen, Fotos und Videos präsentiert werden.

Um einen solchen Beitrag zu erstellen, muss wie folgt vorgegangen werden:

1. In Google My Business anmelden (oder die „My Business“-App herunterladen)
2. Den gewünschten Eintrag zum Standort öffnen
3. Den Menüpunkt Beiträge klicken
4. Einen Beitrag schreiben
5. Veröffentlichen

Beiträge bei Google My Business werden Nutzern bspw. in der Google-Suche oder bei Google Maps angezeigt (Beispielbildschirmdruck zur Illustration).

Beiträge bei Google My Business werden Nutzern bspw. in der Google-Suche oder bei Google Maps angezeigt (Beispielbildschirmdruck zur Illustration).

YouTube

YouTube hatte Anfang 2018 damit angefangen unter dem Tab Community Elemente von Social Networks bei YouTube einzubinden. Bis dato war YouTube eine reine Social-Sharing-Plattform für Videos.

Mit Communitybeiträgen können YouTube-Creator Umfragen, GIFs, Text, Bilder und Videos erstellen. Durch Communitybeiträge sollen mehr mehr Zuschauer auf YouTube erreicht werden und die Interaktion mit dem Publikum erhöht werden, so YouTube. Communitybeiträge werden immer im Tab „Community“ angezeigt und können außerdem im Startseiten- oder Abofeed erscheinen.

Beiträge bei YouTube auf der Startseite

Beiträge bei YouTube auf der Startseite

YouTuber mit mehr als 1.000 Abonnenten haben Zugriff auf Communitybeiträge. Dann kann es ggf. noch eine Woche dauern, bis der Tab „Community“ angezeigt wird. Der Tab „Community“ wird laufend getestet und wird zukünftig möglicherweise auch für andere Kanäle verfügbar sein.

Der Community-Tab und ein Beispielbeitrag aus dem YouTube-Kanal des Comickünstlers Ralph Ruthe (bereits bei uns im Interview).

Der Community-Tab und ein Beispielbeitrag aus dem YouTube-Kanal des Comickünstlers Ralph Ruthe (bereits bei uns im Interview).

Wenn ein Kanal die Voraussetzungen für Communitybeiträge erfüllt, der Tab „Community“ aber nicht angezeigt wird, muss das benutzerdefinierte Kanallayout aktiviert werden. Dort kann man die Einstellungen ändern.

Auch spannend:  Das Social Media Universum | Podcast + Infografik

Wohin will Google damit?

Google hat immer wieder Bemühungen unternommen, um in den Social-Media-Markt vorzudringen. Doch ob nun Google Wave, Google+ (beide soziale Netzwerke), Google Hangouts oder Google Duo (beide Messenger), es hat nie so richtig funktioniert.

Also wählt Google den Weg durch die Hintertür? Socialisiert (oder bufft) seine bestehenden Kanäle und setzt uns nun YouTube oder Google Business auf Steroide vor? So schlimm ist es nicht, aber die Gefahr besteht, dass Google hierdurch seine Produkte verwässert – so wie es Facebook bereits mit Facebook oder aktuell Instagram tun dürfte.

Über Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv. Er ist kaufmännisch ausgebildet (Immobilienverwalter im ersten Leben), in mehreren Branchenverbänden aktiv und promoviert zurzeit an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch und Boulderer.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 1 =