Jahres-Umfrage: Google+ im Detail

Vor einigen Tagen veröffentlichte Google+ neue Nutzerzahlen auf der alljährlichen Entwicklerkonferenz Google I/O. So soll das Netzwerk des Suchmaschinengiganten mittlerweile 190 Millionen aktive monatliche Nutzer aufweisen, immerhin ein Wachstum von 40 Prozent im Vergleich zum Dezember des Vorjahres. Umso spannender nun auch die Zahlen aus unserer Jahres-Umfrage veröffentlichen zu können.

Ein Drittel vom Start weg dabei

Am 28. Juni 2011 startete Google sein soziales Netzwerk Google+. Zunächst war das Netzwerk nur für Nutzer offen, die eine Einladung hatten. Allerdings hatte jeder eingeladene Nutzer die Möglichkeit, 150 weitere Einladungen zu versenden. So konnte man recht schnell den Eindruck gewinnen, dass die versammelte deutsche „Webelite“ vom Start weg das Netzwerk bevölkerte. Dies unterstreicht auch unsere Umfrage: Mehr als ein Drittel aller Teilnehmer sind auf Google+ schon seit der geschlossenen Beta-Phase aktiv.

Nutzung Google+: Seit wann hast Du einen Google+ Account?

Geringe Nutzungsdauer: Eine viertel Stunde kann man wohl „opfern“

Gerade einmal etwas mehr als 12 Prozent aller Befragten gaben an, mehr als eine halbe Stunde pro Tag auf Google+ zu verbringen. 70 Prozent sind gerade einmal ein viertel Stündchen auf der Plattform unterwegs. Ich finde dies durchaus verwunderlich, da es aus meiner Sicht immer wieder spannende Diskussionen auf Google+ gibt, bei denen die Aktiven engagiert und leidenschaftlich diskutieren und hierfür sicherlich auch eine gewisse Zeit aufbringen müssen. Beispielhaft wäre hier die aktuelle Diskussion von Mirko Lange zum Thema „Google-Communities – warum fliegen Sie nicht?“ genannt.

Auch spannend:  Die Woche in Social: KW 45

Nutzungsdauer Google+ pro Tag

Nutzung: Eher stationär und sowohl für private wie berufliche Zwecke

Laut den aktuellsten Zahlen, die auf der Google I/O veröffentlicht wurden, soll die mobile Nutzung die Desktop-Nutzung abgehängt haben. Unser Umfrageergebnis zeigt gerade das umgekehrte Bild: Hier steht die Desktop-Nutzung deutlich im Vordergrund, ein Verhalten, das ich auch bei mir ausmachen kann. Während Facebook und Twitter einen festen Platz auf dem Startbildschirm meines Smartphones haben, muss man zu Google+ doch ein wenig scrollen respektive wischen. Überraschend für mich der hohe Anteil beruflicher Nutzung – hier könnte man sagen, dass das Netzwerk zu nahezu gleichen Teilen beruflich wie privat genutzt wird.

Nutzung Google+

Google+: Solider Schüler ohne Versetzungsgefährdung oder Lieblingsfach

Benotungen sind gemeinhin, und besonders während der Schulzeit, eine sehr spannende Angelegenheit. In der Causa Google+ ist die Zeugnisvergabe aber eher langweilig. Google+ bewegt sich in allen Disziplinen im soliden Mittelfeld, ohne irgendwo besonders glänzen zu können. Immerhin erreicht das Netzwerk bei der Innovationskraft die Bestnote. Sicherlich spielen hier die bei der Einführung durchaus innovativen Funktionalitäten wie Circles oder Google Hangouts eine Rolle.

Bewertung Google+

Am Desktop einfach besser

Mobil wird Google+ weniger genutzt, der Grund scheint zumindest für die Teilnehmer unserer Umfrage klar zu sein. Google+ sieht am Desktop besser aus, hat eine einfachere Bedienung und auch der Newsstream scheint einfacher zu konsumieren. Es wäre interessant zu sehen, wie die Umfrage nach dem Relaunch des neuen Designs ausgegangen wäre.

Bewertung Google+ Mobil vs Desktop

 

Anmerkung zu den Zahlen: Die Umfrage ist nicht repräsentativ. Weder für die Einwohner in Deutschland, noch die Internetnutzer. Details zu den Teilnehmern und ihrer Verteilung findest Du in der allgemeinen Auswertung der Umfrage.

5 Kommentare

  1. Herbert Peck

    Schulnote 0? Entspricht das 1++? 😉

    • Hallo Herr Peck, Sie sind ja wirklich ein sehr aufmerksamer Leser. Ich habe die Grafik entsprechend angepasst – was meine Eltern wohl gesagt hätten, wäre ich mit einer „Null“ auf dem Zeugnis nach Hause gekommen…

  2. Pingback:Google+ Hangouts entwickeln sich weiter » Blog » Social Media Aachen

  3. Pingback:Google+ - Facts - addbase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

89 − 79 =