Musik-Streaming: So erfolgreich sind Spotify & Co.

Seit Jan Böhmermann und Freunde mit ihrer Radioshow zu Spotify wechselten ist die Plattform auch über die eigentliche Zielgruppe hinaus bekannt. Doch wie sieht es eigentlich konkret aus mit den Streamingdiensten, die von der Musikindustrie gern als Segen nach langer Durststrecke gesehen werden?

Marken-Primus Spotify dominiert

Seit März 2016 wuchs Spotify um etwa zehn Millionen Abonnenten auf inzwischen 40 Million Nutzer. Das entspricht einem Wachstum von über einem Drittel innerhalb von sechs Monaten, also durchschnittlich 1,67 Millionen Nutzern pro Monat oder fast 54.000 pro Tag.

Damit dominiert Spotify deutlich vor seiner Konkurrenz. Genauer gesagt erreichen die übrigen fünf größten Anbieter etwa 30 Millionen Nutzer. Spotify dominiert den Markt mit fast 60 Prozent Marktanteil.

Infografik: Spotify knackt 40-Millionen-Marke | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista (CC BY-SA).

Gegen die Übermacht von Spotify verhält sich Apple Music, der Musikstreamingdienst von Apple, mit 17 Millionen eher bescheiden. Doch liegen beide Dienst weit vor der Konkurrenz. Pandora, Rhapsody (das frühere Napster) dümpeln allesamt zwischen drei und vier Millionen Nutzern.

Apple Music holt auf

Vergleicht man die totalen Zahlen mit den Wachstumsquoten ergibt sich jedoch ein ganz anderes Bild: Spotify wurde 2006 gegründet und wuchs innerhalb von 10 Jahren im Schnitt um vier Millionen Nutzer pro Jahr bzw. 333.000 Nutzer pro Monat. Apple Music wurde am 30. Juni 2015 veröffentlicht und akkumulierte in den letzten vierzehn Monaten über 17 Millionen Nutzer, was einem durchschnittlichen Wachstum von 14,57 Millionen Nutzern pro Jahr bzw. 1,21 Millionen pro Monat entspricht.

Natürlich pusht Apple seinen Musikdienst durch die iPhones und andere Endgeräte. Dieser krasse Anstieg wird sich zeitnah abflachen, doch dürfte sich für Spotify, welches seit seiner Gründung (ähnlich wie Twitter) auf Kapitalgeber angewiesen ist, zur Konkurrenz entwickeln.

Auch spannend:  Snapchats Q1-Zahlen für 2018, der Kampf mit Aktionären und: so nutzen verschiedene Branchen den Video-Messenger für ihr Marketing

Nachtrag: Amazon Prime Music und Google Play Music

Vielen Dank an unsere Nutzer, die nachgefragt haben: Laut Angaben in der Wirtschaftswoche gibt es in Deutschland 17 Mio. Amazon-Prime-Kunden, die durch ihre Mitgliedschaft auch gratis Zugriff auf den Prime-Music-Dienst erhalten. Statistisch sprachen sich über die Hälfte der Nutzer für Prime aus, weil sie dann den Musikdienst nutzen können. Im Bestfall bedeutet das also etwa 9 Millionen Nutzer. Aber wie viele von diesen 17. Mio. wirklich  Prime Music nutzen ist unbekannt. Google Play Music, gleich angemerkt, hat noch keine Nutzerdaten veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 23 = 30