Trusted Shops: Die perfekte Produktseite für E-Commerce-Erfolg (Anzeige)

Um in der heutigen Zeit erfolgreich als Händler auftreten zu können, ist ein Online-Shop fast schon zwingend erforderlich. Doch im World Wide Web können Online-Shops ohne Ende gefunden werden. Wie werden also potentielle Kunden genau auf den einen gewünschten Online-Shop aufmerksam? Die beste Möglichkeit ist es wohl, den Online-Shop als besonders sicher und seriös zu bewerben. Hier kann das Gütesiegel von Trusted Shops weiterhelfen.

Das europäische Gütesiegel erhalten nur Online-Shops welche alle Qualitätskriterien erfüllen. Eine Geld-zurück-Garantie sowie ein Kundenbewertungs-System mit bereits 19 Millionen unabhängigen Bewertungen sollen Verbraucher im Internet schützen. Doch Trusted Shops biete noch einiges mehr.

Die perfekte Produktseite

Trusted Shops gehört inzwischen zu den verbreitetsten Gütesiegeln in deutschen Online-Shops.

Trusted Shops gehört inzwischen zu den verbreitetsten Gütesiegeln in deutschen Online-Shops.

Als wichtigster Bestandteil eines Online-Shops gilt die Produktseite. Diese ist schließlich das zentrale Verkaufsargument, welche eine Kaufentscheidung des Kunden herbeiführen soll. Diese muss übersichtlich und klar gestaltet sein. Sollte so viele Informationen wie möglich bieten, darf aber dennoch nicht überladen wirken. Wer diese Probleme nicht nachvollziehen kann, oder mit dem Wort „SEO“ nicht viel anfangen kann, dem soll das Whitepaper zur perfekte Produktseite verhelfen. Das Whitepaper von Trusted Shops kann als Guideline dienen und bietet hilfreiche Tipps rund um die Faktoren, welche den Haupteinfluss auf die Kaufentscheidung haben.

Trusted Shops gehört zu den bekannten Gütesiegeln in Deutschland (via Statista).

Trusted Shops gehört zu den bekannten Gütesiegeln in Deutschland (via Statista).

Wer das Verhältnis von Käufe zu Besucher verbessern will, der muss aber auch an externe Faktoren wie Vertrauen denken. Vertrauen kann entweder durch Markenbekanntheit oder eben auch durch das Trusted Shops Gütesiegel gesteigert werden.

Die wichtigsten internen Faktoren stellen hier das Anbieten von kostenlosem Versand und Retoure, Sonderangebote, Rabatte, zeitlich begrenze Sonderaktionen und weitere Anreize wie Geschenke, dar.
Wer Produktseiten kreativ und individuell gestaltet, kann Kunden leichter zum Kauf motivieren. Tolle Fotos oder eine einladende Produktbeschreibung können helfen. Mit einem besonders originellen Auftritt können Online-Händler sogar mit höheren Preisen erfolgreich sein.

Auch spannend:  100.000 - Wie wirkt Social Media auf Jugendliche?

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und wird lediglich durch rechtliche Vorgaben eingeschränkt. Das Whitepaper von Trusted Shops zeigt auch hier den Weg und bringt Vorschläge um eine anspruchsvolle Produktseite zu erhalten.

Die wichtigsten Inhalte

Ein Produktfoto und Produktdetails

Das sollte den größten Platz der Produktseite einnehmen. Wichtig ist hier, dass vor allem auf eine hochqualitative Fotografie wert gelegt wird. Bilder aus verschiedenen Perspektiven so wie eine Zoom-Funktion sind ein Muss.

Die Produktdetails dürfen natürlich auch nicht fehlen. Diese sollte in Stichworten alle wichtigen Kennzeichen des Produkts aufzeigen. Eine Mindestschriftgröße sollte eingehalten werden, damit die Schrift gut lesbar bleibt. Der Produktname muss SEO-optimiert sein. Er muss also leicht über Suchmaschinen auffindbar sein.

Viele Käufer können durch Vergünstigungen zu einem Kauf bewegt werden. Diese sollten deswegen klar und deutlich im Online-Shop angezeigt werden. Rabatt- und Aktions-Schilder ziehen besonders viele Blicke auf sich.

Transparente Lieferbedingung für viele Kunden besonders wichtig

Noch wichtiger ist allerdings die Lieferzeit und die Verfügbarkeit eines Artikels. Eine Verlinkung des Online-Shops mit sozialen Medien kann ebenfalls eine Kaufentscheidung herbeiführen. Immerhin geben 85 Prozent der Internetnutzer an, von Empfehlungen eines sozialen Netzwerkes beeinflusst worden zu sein. Die populärsten Kanäle sind hier Facebook, Twitter, Instagram und ebenfalls YouTube.

Weitere wichtige Inhalte können aus dem Whitepaper von Trusted Shops entnommen werden.Statistikquelle: Statista

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv.
Er ist kaufmännisch ausgebildet (Immobilienverwalter im ersten Leben), in mehreren Branchenverbänden aktiv und promoviert zurzeit an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Auch spannend:  Snapchats Q1-Zahlen für 2018, der Kampf mit Aktionären und: so nutzen verschiedene Branchen den Video-Messenger für ihr Marketing

Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch und Boulderer.

 

Über Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv. Er ist kaufmännisch ausgebildet (Immobilienverwalter im ersten Leben), in mehreren Branchenverbänden aktiv und promoviert zurzeit an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch und Boulderer.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 2