Xing mit guten Quartalszahlen – wieder mehr zahlende Mitglieder

Xing hat in der letzten Zeit durch eine Neuigkeit aufhorchen lassen: Burda Digital hat ein Übernahme-Angebot für das Business-Netzwerk abgegeben.

Kurz nach der Bekanntgabe des Übernahmeangebots hat die XING AG ihren aktuellen Quartalsbericht für das 3. Quartal 2012 vorgelegt. Natürlich war die bevorstehende Übernahme auch ein großes Thema im Quartalsbericht. Aber wie immer gibt es auch aktuelle Nutzer-Zahlen inkl. der Angabe der zahlenden Mitglieder.

Mitglieder-Wachstum bei Xing

Das die Mitgliederzahlen bei Xing wachsen, ist keine neue Botschaft. Die Mitglieder wachsen seit langer Zeit, auch wenn das Wachstum weltweit immer weiter zurück geht. Im Bereich Deutschland, Österreich und Schweiz (D-A-CH) ist das Wachstum deutlich besser, diese Region wird von Xing auch als Kernregion gesehen.

Innerhalb eines Quartals konnte Xing weltweit ca. 260.000 Mitglieder gewinnen. Der Zuwachs resultierte aber beinahe nur aus der D-A-CH-Region. Hier kamen 200.000 Mitglieder hinzu.

Innerhalb eines Jahres sind es weltweit 1,23 Millionen Mitglieder mehr geworden, aus der D-A-CH-Region kamen 820.000 dieser neuen Mitglieder. Es gibt jetzt 12,65 Mio. Mitglieder weltweit, davon 5,91 Mio. Mitglieder aus dem deutschsprachigen Raum.

Der Umsatz mit den zahlungspflichtigen Accounts macht immer noch einen Großteil des gesamten Konzern-Umsatzes der XING AG aus. Von daher betrachten wir natürlich auch diese Zahlen. Weltweit gab es am Ende des dritten Quartals 2012 795.000 zahlende Mitglieder. Im Vergleich zum zweiten Quartal ist dies weltweit ein Zuwachs von 2.000 zahlenden Mitgliedern weltweit. Betrachtet man das Wachstum der zahlenden Mitglieder im D-A-CH-Bereich, ergibt sich ein interessantes Bild: Hier sind 3.445 Mitglieder hinzugekommen.

Das bedeutet: Außerhalb von D-A-CH hat Xing wieder 1.000 zahlende Mitglieder verloren. Schon im letzten Quartal hatte Xing 1.000 zahlende Mitglieder in den anderen Regionen verloren. Damit wird die D-A-CH-Region immer wichtiger für Xing.

Weiterhin sinkender Anteil der zahlenden Mitglieder

Vor zwei Quartalen habe ich damit angefangen, eine Grafik zu erstellen, die den Anteil der zahlenden Mitglieder weltweit aufschlüsselt. Diese führe ich hier fort.

Wie man sieht, sinkt der Anteil der zahlenden Mitglieder weiter. Immerhin gab es dieses Quartal wieder ein Wachstum bei den Zahlen zu zahlenden Mitgliedern weltweit. Im zweiten Quartal war noch Stillstand zu verzeichnen. Trotzdem liegt der Anteil der zahlenden Mitgliedern bei Xing weltweit nur noch bei 6,28%.

Der Umsatz wächst in allen Bereichen – aber nur sehr schwach bei den zahlenden Mitgliedern

Einen kurzen Blick wollen wir auch auf den Umsatz und den Gewinn werfen. Schließlich sind diese Kennziffern für das Unternehmen Xing AG wichtig, da sie mit darüber entscheiden, wie viel investiert werden kann.

Auch spannend:  ARD/ZDF-Onlinestudie 2019: Überraschende und einige erwartbare Ergebnisse

Der Umsatz aus „Dienstleistungen“ stieg auf 18,08 Mio. € und damit im Jahresvergleich um ca. 10,64%. Gegliedert wird der Umsatz in die vier Bereiche „Subscriptions“ (zahlende Mitglieder), „e-Recruiting“ (Stellenanzeigen, Xing Talent Manager…), „Advertising“ (Anzeigen, Unternehmensprofile…) und „New Verticals“ (Events, z.B. amiando).

In allen Bereichen ist der Umsatz gestiegen. Am stärksten wächst der Umsatz im Jahresvergleich im Bereich „New verticals“ (+32%). Es folgen die Bereiche „e-Recruiting“ (+21%) und „Advertisement“ (16%). Am wenigsten gewachsen ist der Umsatz im Bereich „Subsciptions“ (+6%). Das liegt laut Xing vor allem daran, dass man sich sehr stark bemüht habe neue Mitglieder zu gewinnen, was wiederum eine negative Auswirkung auf die „Konvertierungsrate“ hin zu zahlenden Mitgliedschaften habe.

Das aber überhaupt 6% Wachstum erzielt wurden (ggü. 3% Wachstum bei den zahlenden Mitgliedern) liegt an der Erhöhung der Preise für die Premium-Mitglieder.

Die XING AG als Unternehmen entwickelt sein Geschäftsmodell immer weiter auf den vier Säulen. Die zahlenden Mitgliedschaften, die früher noch einen deutlich größeren Anteil am Umsatz hatten, werden für das Gesamt-Ergebnis weniger wichtig. Trotzdem hängt mit 66,8% immer noch ein Großteil des Umsatzes von den Premium-Mitgliedern ab. Immerhin: Letztes Jahr im Vergleichszeitraum waren es noch 69,7%.

Die genaue Analyse der Umsatz- und Gewinnzahlen überlassen wir dann aber doch lieber den Fachleuten. 🙂

Die Besucher-Zahlen wachsen – aber nur geringfügig im Jahres-Vergleich

Xing lässt die Visits ja, wie schon öfter hier beschrieben, von der IVW tracken. Die Zahlen kann also jeder für die letzten 25 Monate abrufen und vergleichen. Im letzten Beitrag über Xing hatten wir auch eine Grafik von Statista verwendet, die aufgezeigt hat, dass Xing damals das einzige deutsche Netzwerk war, das im Bezug auf die Visits wuchs.

Im Vergleich Oktober 2011 zu Oktober 2012 (das sind die letzten aktuell vorliegenden Zahlen) schneidet Xing wieder gut ab: 14% mehr Visits gab es in diesem Vergleich.

Da wir uns hier aber die Quartals-Zahlen des 3. Quartals anschauen, auch hier noch einmal die Visits: Nur rund 1,5% mehr Visits gab es im Vergleich des 3. Quartals 2011 zum 3. Quartal 2012. Das ist nicht viel – aber immerhin noch ein Wachstum. In absoluten Zahlen bedeutet dies: 1.072.962 Visits mehr innerhalb von drei Monaten. Bei über einer Millionen neuen Mitgliedern relativiert sich diese Zahl ganz schnell wieder.

3 Kommentare

  1. Pingback:Xing mit guten Quartalszahlen – wieder mehr zahlende Mitglieder | Social Media ePower Marketing | Scoop.it

  2. Pingback:Social Media Nutzerzahlen in Deutschland – Update 2013 | Christian Buggischs Blog

  3. Pingback:(K)ein erneuter Abgesang auf XING [Kommentar] | steve-r.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

71 − = 63