ARD/ZDF-Onlinestudie 2019: Überraschende und einige erwartbare Ergebnisse

Regelmäßig seit 1997 erstellen die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender ARD und ZDF eine gemeinsame Studie zum Online-Verhalten der Deutschen. Die aktuellen Zahlen für 2019, die im Oktober veröffentlicht wurden, haben ein paar überraschende, aber auch viel erwartbare Zahlen parat.

Ergebnisse der ARD-/ZDF-Onlinestudie 2019

  • Gesamtzahl der Onliner fast konstant bei 63 Millionen
  • U30-Jährige sind täglich 6 h im Internet
  • Podcasts steigern sich

Infografik für 2019

Seit einigen Jahren visualisiert die Studie ihre Kernergebnisse in Form einer Infografik:

Kernfakten für 2019

Fact 1 – Publikumsbasis: 63 Millionen Menschen in Deutschland nutzen zumindest ab und zu das Internet, rund 90 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren.

Fact 2 – Tägliche Internetnutzung: 50 Millionen in Deutschland haben tagtäglich Kontakt zur Onlinewelt, 3 Millionen mehr als 2018.

Fact 3 – Tägliche Nutzungsdauer des Internets: Gut drei Stunden (oder 182 Minuten) am Tag widmet der Durchschnittsdeutsche dem Internet. Bei den Unter-30-Jährigen ist die Zeitdauer doppelt so lang: gut 6 Stunden (oder 366 Minuten).

Fact 4 – Tägliche Nutzungsdauer von Medienangeboten im Internet: Nicht jede Internetaktivität bezieht sich auf Angebote von Medien. Medienangebote werden knapp eineinhalb Stunden (oder 87 Minuten) lang genutzt. Unter den drei täglichen Nutzungsdauern für Sehen, Hören und Lesen liegt das Sehen von Videos (42 Minuten) knapp vor dem Hören von Audios (38 Minuten) und dem Lesen von Texten (28 Minuten).

Fact 5 – Wöchentliche Nutzung von Videos: Die TV-Sendungen werden zeitversetzt im Internet (35%) wöchentlich fast ebenso stark genutzt wie Video-Streaming-Dienste (37%). Live-Fernsehen im Internet liegt bei 13 Prozent, die YouTube-Nutzung bei 40 Prozent. Bei den Unter-30-Jährigen ist die YouTube-Nutzung doppelt so hoch (82%).

Fact 6 – Wöchentliche Nutzung von Audios: Die Musik-Streaming-Nutzung (28%) ist ebenso stark wie die Nutzung von Live-Radio-Programmen (18%) bzw. Radiosendungen zeitversetzt oder Podcasts (14%). Zwei Drittel der Unter-30-Jährigen nutzen Musik-Streamingdienste (66%).

Christians Analyse für 2019

Wie immer präsentieren ARD und ZDF in ihrer Onlinestudie belastbare, aber meines Erachtens nach zu konservative Zahlen.

Nur ein Beispiel: Während die ARD-/ZDF-Onlinestudie Podcasthörer mit nur 14 % angibt, hat erst kürzlich eine ähnliche Studie von Bitkom 26 % Podcasthörer ermittelt. Natürlich sind die Studien und ihre Hintergründe unterschiedlich. Aber es lässt Raum für Spekulationen.

Genauso die Gesamtzahl der Internet-Nutzer: Natürlich dürfen wir bei 63 Millionen keine großen Sprünge mehr erwarten. Die Erst-Digitalisierung ist abgeschlossen. Doch während die ARD-/ZDF-Onlinestudie auf nur 63 Millionen deutsche Onliner kommt, ermittelt die Weltbank etwa 70 Millionen und die We are Social-Studie in Zusammenarbeit mit Hootsuite von Anfang 2019 kommt auf 79 Millionen Nutzer. Das sind ziemliche Unterschiede.

Doch trotz der konservativen Zahlen: Die ARD-/ZDF-Onlinestudie bietet belastbare und vertrauenswürdige Informationen. Keine Neuerung hier; das ist gut so.

Links ARD/ZDF-Onlinestudie 2019

Auch spannend:  Weekly Virals No. 16 | Podcast

Ergebnisse der ARD-/ZDF-Onlinestudie 2015

Facebook und WhatsApp an der Spitze

Wie kaum anders zu erwarten rangiert die Facebook-Familie an der Spitze: WhatsApp ist der meistgenutzte Kanal in Deutschland (80 % der Befragten nutzen es), gefolgt von Facebook (70 %) und Instagram (24 %). Andere Netzwerke wie Google+ oder Twitter sind da weiter abgeschlagen. Überraschend ist jedoch der Mikroblog Tumblr, der zwar recht weit abgeschlagen bei nur 8 % rangiert, aber bei der täglichen Nutzung nach Instagram auf Platz 4 landen würde.

Tumblr, Twitter & Co. in den Nischen sehr beliebt

Die meisten Teens und Twens bzw. 14-29-Jährigen nutzen Instagram (70 %), Tumblr (52 %) und Twitter (50 % aller Befragten). Die meisten Leute zwischen 30 und 49 Jahren finden sich wie fast zu erwarten war auf Business-Netzwerken wie LinkedIn (62 %) und Xing (47 %); überraschenderweise aber auch bei Pinterest (47%).

Generation 50+ immer wichtiger

Immerhin machen 50-Jährige und älter 47 % der Bevölkerung in der Studie aus und sind mit den 30-49-Jährigen gleichstark vertreten: Beide stellen die deutschen Onliner zu 37 % und überwiegen damit deutlich die junge Zielgruppe. Vertreter von 50+ finden sich vor allem bei Google+, doch da das Netzwerk nachweislich viele Karteileichen aufweist und seine Nutzer automatisch anmeldet, sind die nachrückenden Plätz eigentlich interessanter:

22 % aller Xing-Nutzer sind 50 Jahre oder älter. Danach folgen WhatsApp (21 %), Facebook (18 %) und dann überraschenderweise wieder Tumblr, welches gleichauf mit LinkedIn bei je 17 % rangiert. Es zeigt sich, dass die Generation 50+ kein Netzwerk dominiert, aber sich ähnlich stark fast überall findet.

Exotische Netzwerke haben es weiter schwer

Netzwerke wie Snapchat, Periscope, Wishbone etc. gelten als hip und angesagt, aber finden sich bei den Ergebnissen nicht. Tumblr und Pinterest dürften wohl hierzulande als die Exoten gelten. Zwar machen beide Netzwerke in der Gesamtzahl keine tiefe Delle, doch speziell junge Zielgruppen scheinen angetan. Tumblr liegt mit 52 % der 14-29-Jährigen nach Instagram auf dem zweiten Platz und Pinterest mit 38 % nur knapp unter Facebook mit 43 %.

Links ARD/ZDF-Onlinestudie 2015

Bildquelle: CC BY SA 2.0 Juliane via de.wikipedia.org

Über Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv. Er ist kaufmännisch ausgebildet (Immobilienverwalter im ersten Leben), in mehreren Branchenverbänden aktiv und promoviert zurzeit an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch und Boulderer.

5 Kommentare

  1. Pingback:Linkdump vom 28. Dezember 2015 Links synapsenschnappsen

  2. Was haben diese Zahlen nun mit den „Öffentlich Rechtlichen“ aus Deutschland zu tun?
    Da nimmt sich Deutschland mal wieder zu wichtig. 90% der US-Bürger wissen nicht einmal, wo Deutschland liegt, geschweige denn, was die ÖR sind.

    Und ein Verein, der Gebühren speziell für Internet-Inhalte einnimmt, und trotzdem gefühlt 50% davon nicht ausstrahlt (…dürfen aus rechtlichen Gründen…) sollte sich mit solchen Aktionen mal ein wenig zurückhalten!

  3. Pingback:Noch lesen, ansehen, hören | Pearltrees

  4. Pingback:Welcher Social Media Kanal eignet sich für meine Zielgruppe?

  5. Pingback:Tag 15 – Xing, LinkedIn und nen bissl mehr | Die Socialchecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

77 − 71 =