Netiquette: Unsere Philosophie

Bei SocialMediaStatistik sind wir für freie Berichterstattung durch freie und alle Menschen. Dennoch möchten wir hiermit einen moralischen Leitfaden erstellen, eine Netiquette mit Regeln und unsere Philosophie als Blog:

1. Politische und institutionelle Unabhängigkeit

SocialMediaStatistik.de steht in keinerlei inhaltlicher Abhängigkeit von staatlichen oder quasistaatlichen Institutionen und Parteien. Dies gilt für die kommunale Ebene wie für Landes-, Bundes- oder Europa-Ebene. Sollten Teile der hier anzutreffenden Inhalte dem widersprechen, sind sie entsprechend markiert.

2. Kommentieren und Mitmachen!

Kommentieren

Wenn ihr hier auf dem Blog kommentiert, sind die Regeln ganz einfach:

  • Haltet Euch an die allgemeinen Benimm-Regeln in dieser Netiquette, dieser Gesellschaft und fragt euch: .
  • Schreibt nichts, was ihr einem Menschen nicht auch ins Gesicht sagen würdet.
  • Bleibt sachlich!

Kommentare, die keinen Bezug zum Thema haben, werden gelöscht. Setzt gerne Links auf sinnvolle Ergänzungen zum Thema. Aber übertreibt es nicht.
Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen oder zu bearbeiten. Sollte das geschehen, werden wir unser Vorgehen hierzu in dem jeweiligen Kommentar-Thread erläutern.

Zusammenarbeit: Mitmachen

SocialMediaStatistik.de versteht sich als Projekt, an dem sich alle beteiligen dürfen. Jeder Mensch (und auch einige Tiere) haben die Möglichkeit, an Veröffentlichungen bzw. Inhalten mitzuwirken, unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität etc. Die Inhalte wenden sich nicht an eine bestimmte Zielgruppe oder Leserschaft. Der Austausch zwischen Lesern und Autoren soll gefördert werden.

Machen Sie mit: Weitere Informationen finden Sie unter Mitmachen.

3. Diskussion und Gegenöffentlichkeit

Die Veröffentlichungen bei SocialMediaStatistik.de sind breit gefächert, können ggf. auch kontrovers oder Debatten auslösend sein; dürfen niemals jedoch diskriminierend oder beileidigend sein. Die Repräsentation und Präsenz von Personen, Gruppen oder Meinungen, die auch abseits sog. Mainstream-Berichterstattung stehen, sind für eine ausgeglichene Balance in der Berichterstattung wichtig. Hier gilt jedoch das Prinzip gegenseitiger Achtung.

4. Ansprache und Etikette

Ansprache: Du und Sie

In der Regel wird auf diesem Blog das kollegiale Du verwendet. Sollten wir in Kommentaren gesiezt werden, respektieren wir das natürlich und werden in einer ggf. formulierten Antwort auch siezen. Ebenfalls kann das bei Interviews oder ähnlichen Vorgängen passieren. Hier also nicht irritieren lassen. 🙂

Etikette: Gegen Hass, Diskriminierung und Gewalt

Hass verursacht Leid. Niemand sollte leiden. Kein Mensch und kein Lebewesen. SocialMediaStatistik.de lehnt Beiträge ab, die zu Hass, Missgunst oder sonstiger Form der Diskriminierung aufrufen.

SocialMediaStatistik.de duldet keine Diskriminierung egal welcher Ausprägung. Kein Mensch ist aufgrund regligiöser, ethisch, ethnischer, kultureller, genetischer, geschlechtlicher, weltanschaulicher, philosophischer, sexueller oder sonstiger Ansichten weniger oder mehr wert als ein anderer.

5. Die Menschheit verbessern

Durch unsere Taten wollen wir uns verbessern – und damit die Menschheit. Das Bestreben jeder Person sollte es sein, friedlich und gut miteinander zu leben und einander zu helfen. Wir sind menschliche Wesen und dazu fähig.

Bei SocialMediaStatistik.de gehen wir davon aus, dass Menschen gleichberechtigt sind. Dazu zählt ein friedvolles und von gegenseitigem Respekt und Toleranz geprägtes Miteinander. Das gilt für alle.

6. Kommentare und Werbung

Kommentare

Wenn ihr hier auf dem Blog kommentiert, sind die Regeln ganz einfach.

  • Haltet Euch an die allgemeinen Benimm-Regeln.
  • Schreibt nichts, was ihr einem Menschen nicht auch ins Gesicht sagen würdet.
  • Bleibt sachlich!

Kommentare, die keinen Bezug zum Thema haben, werden gelöscht. Setzt gerne Links auf sinnvolle Ergänzungen zum Thema. Aber übertreibt es nicht.
Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen oder zu bearbeiten. Sollte das geschehen, werden wir unser Vorgehen hierzu in dem jeweiligen Kommentar-Thread erläutern.

Werbung

Zu Werbung in Kommentaren gilt: Wenn es zu sehr übertrieben wird und keinen Bezug zum Thema hat, wird der Kommentar gelöscht oder bearbeitet. Wir haben kein Problem mit nützlichen Hinweisen und auch etwas Eigenwerbung ist okay, aber es sollte sich in Maßen halten!

7. Vernetzung

SocialMediaStatistik.de strebt eine überregionale Vernetzung und Kooperation mit anderen vergleichbaren Initiativen im In- und Ausland an.

Dieser Leitfaden soll als moralischer Kode zu verstehen sein, wurde offen gehalten, gilt so verbindlich wie eine Hausordnung und ist für alle Geschlechter gleich zu verstehen. In Zusammenarbeit mit DER Datenschutzbeauftragte in Leipzig – Datenschutz & ePrivacy. Dies stellt keine Rechtsberatung dar.

 

Kommentare sind geschlossen.