Gräbt Instagram Vine das Wasser ab?

___STEADY_PAYWALL___

Seit 20. Juni hat Instagram eine Video-Funktion – und seit diesem Tag geht es mit Vine, der Video-App von Twitter bergab. Das legen zumindest Zahlen nahe, die verschiedene Dienste veröffentlicht haben.

Marketingland hat sich eine Woche nach Veröffentlichung der Video-Funktion von Instagram angeschaut, wie häufig Twitter-Nutzer Links zu vine.co und zu instagram.com getwittert haben. Die Topsy-Zahlen zeigen, dass die Links zu Vine vom 19. (knapp 2,5 Millionen Vine-Links) auf den 20. Juni (gut 1,5 Millionen Vine-Links) um fast 40 Prozent gesunken sind.

Und der Sturz geht weiter, wie diese Grafik zeigt, die mit Hilfe von topsy.com entstanden ist:

Vine vs. Instagram

Am 2. Juli fällt Vine auf weit unter 1 Million geteilte Links. In den nächsten Tagen wird es zwar wieder besser und auch die Millionenmarke wird wieder geknackt – aber auf den Stand von vor dem 20. Juni schafft es Vine bisher nicht mehr. Gleichzeitig fällt auf, dass die Instagram-Links nicht deutlich mehr werden, sondern nur leicht ansteigen und recht schnell wieder auf das normale Niveau absinken.

Topsy: Instagram schlägt Vine

Warum die Zahlen so aussehen, versucht der Analysedienst Topsy in einem Blogbeitrag zu erklären: Die Daten, die die kostenlose Version von Topsy anzeigt, beziehen sich nur auf die „most important people and tweets“, also die Influencer. Die kostenpflichtige Version zeigt ein anderes Bild – sie bezieht nach Angaben von Topsy nämlich alle User und alle Tweets mit ein. Das sieht dann so aus:

Bildquelle: Topsy
Bildquelle: Topsy

Man kann daraus also schließen, dass Instagram schon immer die Nummer eins war – nur eben nicht bei den Influencern, die sich auf die neue App Vine und später auf die neuen Funktionen von Instagram gestürzt haben.

Vine-Downloadzahlen sinken

Die Downloadzahlen der Vine-App hat sich bgr.com genauer angeschaut und kommt zu interessanten Ergebnissen: In den USA stand die Vine-App Mitte Juni auf Platz 3 der am häufigsten heruntergeladenen kostenlosen iPhone-Apps. Bis 7. Juli ist die App bis auf Platz 16 abgestürzt. In Großbritannien ist die App von Platz 7 (15. Juni) auf Platz 21 (7. Juli) abgestürzt, in Brasilien ist das Ergebnis noch dramatischer: Hier ist die App von Platz 16 auf Platz 86 gefallen.

📊 Unterstützt für die Zukunft von #SoMeStats!

Wir machen gern, was wir tun. Aber wir können es finanziell nicht mehr leisten. Steigende Kosten bei sinkenden Einnahmen - auch durch die aktuelle Situation. Wir machen alles rein ehrenamtlich und in unserer Freizeit. Damit wir #SoMeStats für euch fortsetzen können, brauchen wir eure Hilfe. Dafür haben wir zusammen mit Steady das #SoMeStats-Crowdfunding 📊 ins Leben gerufen. Als Mitglieder unterstützt ihr das Projekt und bekommt für euren Beitrag:

✅ In deinem E-Mail-Posteingang: unser #2minuten Newsletter-Briefing mit vertiefender Analyse und exklusiven Whitepaper
✅ Werbefläche im Newsletter-Briefing
✅ Bestimme unsere Themen mit: wir machen Analysen für dich!
✅ Monatlich Infografiken
✅ Analysen zu Social Media, Statistiken und Studien
✅ Verschenke eine weitere Mitgliedschaft
✅ Gutes Karma obendrauf!

Wenn ihr bei uns mitmachen wollt, dann geht das auch über Steady oder direkt hier.

Mitglied werden  

Falls der Button nicht angezeigt wird: Auf unserer Steady-Seite Mitglied werden.

Kommentare

  1. Herbert Peck

    „Vine-Downloadzahlen sinken“ Diese Zahlen wären dann aussagefähig, wenn sie z. B. in die Relation Gesamtzahl iPhone-Nutzer in der Region zu Gesamt-Downloads eingebettet werden. Sinken die Zahlen möglicherweise, weil Sättigung eingetreten ist?

  2. @46360a9d288c9939fdca57fdcb34fc07:disqus diese Zahlen habe ich leider nicht. Ich denke aber eher, dass die Zahlen sinken, weil die App nicht mehr neu ist: Die Influencer haben sie ausprobiert, zum „Mainstream“ ist sie nicht so richtig durchgedrungen (also das, was die topsy-Zahlen auch sagen)

  3. Pingback: Vine versus Instagram | ichimnetz.de

  4. Pingback: Das Bild ist das neue Wort | UdL-Digital

  5. Pingback: Vine & Co: Dienste für Kurzvideos auf einen Blick

  6. Pingback: Das Bild ist das neue Wort | UdLDigital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.