Jahres-Umfrage: Facebook im Detail

Unsere Jahres-Umfrage ist schon wieder eine ganze Weile her. Und so langsam kommen wir dazu, die Daten auszuwerten. Im ersten Artikel habe ich Euch einmal die allgemeinen Daten aufbereitet.

Und nun kommen wir zu den einzelnen Netzwerken. Allen voran, wie schon beschrieben, ist der blaue Riese die Nummer eins in der Nutzung. Aber wie wird Facebook in der Umfrage bewertet, wie wird es genutzt? Das schaue ich mir für Euch einmal genauer an.

Facebook ist bereits sehr etabliert

Facebook gibt es seit Februar 2004 und ist damit der Dinosaurier unten den abgefragten Netzwerken. Seit März 2008 gibt es auch eine eigene deutsche Sprachversion, was das Mitglieder-Wachstum hierzulande deutlich beschleunigt haben dürfte.

Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass der Großteil der Befragten angibt, seit drei bis fünf Jahren einen Facebook-Account zu besitzen. 44,17 % oder 149 Personen geben an, in diesem Zeitraum ihren Account eröffnet zu haben. Ebenfalls nicht überraschend: 55 der 65 Personen, die bereits länger als fünf Jahre einen Facebook-Account haben, beschäftigen sich beruflich mit Social Media.

Seit wann nutzt Du Facebook

Facebook: Ein Zeitfresser?

Oftmals wird gesagt, dass Facebook (bzw. soziale Netzwerke allgemein) ein Zeitfresser sei. Aus diesem Gesichtspunkt ist die Frage „Wie viel Zeit verbringst Du pro Tag durchschnittlich auf Facebook“ natürlich besonders interessant.

Ich persönlich war ja erstaunt, als ich die Ergebnisse sah. Nur 82 Personen (ca. 23%) gaben an, dass sie 120 Minuten oder mehr pro Tag auf Facebook verbringen. Mit 106 Teilnehmern gab der größte Teil der Befragten (29,78%) an, dass sie zwischen 30 und 60 Minuten auf Facebook verbringen würden.

Wie viel Zeit pro Tag auf Facebook

Das Menschen, die sich beruflich mit Social Media beschäftigen sich mehr auf Facebook aufhalten, dürfte logisch sein. Und so gehören auch 65 der Personen, die angeben, mehr als 120 Minuten pro Tag auf Facebook zu verbringen, zu dieser Gruppe.

Führt eine verstärkte mobile Nutzung zu mehr Zeit, die auf Facebook verbracht wird? 79 Teilnehmer haben angegeben, dass sie Facebook zu mindestens 60 Prozent mobil nutzen. Wie sieht die Verteilung also hier aus? 30% dieser Teilnehmer geben an, Facebook mehr als 60 Minuten pro Tag zu nutzen. Das sind anteilsmäßig weniger, als auf alle Teilnehmer gerechnet (36%). Auch bei den Nutzern, die Facebook mehr als 120 Minuten täglich nutzen, zeigt sich ein kleiner Anteil bei den mobilen Stark-Nutzern.

Auch spannend:  Unsere Analyse zum Web-TV-Monitor: 90 % nutzen YouTube

Facebook ein privates Netzwerk?

Viele Menschen sehen Facebook als ein rein privates Netzwerk, auf dem berufliches für sie nichts zu suchen hat. Facebook ist, wie ein Bekannter von mir so schön sagte, eine riesen Party. Eben kein Business-Kongress. Die Befragten geben dann auch entsprechend an, dass sie Facebook durchschnittlich zu 66,03% privat nutzen und nur zu 33,97% beruflich.

Bei den Social Media Profis, also den Personen, die sich beruflich mit Social Media beschäftigen, verschiebt sich diese Zahl naturgemäß wieder etwas. Hier wird Facebook zu 42,14% beruflich genutzt.

Nutzt Du Facebook privat oder beruflich

Mobile Nutzung bei den Befragten noch gering

Nach den Zahlen des Quartalsberichts Q1 2013 von Facebook nutzen 17,03 % der monatlich aktiven Nutzer Facebook ausschließlich mobil. Da sind die Teilnehmer unserer Umfrage etwas weniger aktiv. Rechnet man alle, die angegeben haben, Facebook zu mindestens 90% mobil zu nutzen, kommt man auf 5,04% der Befragten.

Insgesamt wird Facebook zu 34,70% mobil und zu 65,30% von einem stationären Rechner genutzt.

Nutzt Du Facebook mobil oder stationär

Möglichkeiten für Unternehmen auf Facebook werden am besten bewertet

Die Frage „Wie bewertest du Facebook in Bezug auf…“ finde ich ja besonders spannend. Vor allem, wenn wir einmal alle Netzwerke näher beleuchtet haben, wird ein Vergleich hier sehr interessant.

Bei Facebook werden die Möglichkeiten für Unternehmen am besten bewertet (Im Vergleich zu den anderen abgefragten Punkten).

Facebook wird ja auch immer wieder mit Datenschutz bzw. nicht genügend Datenschutz in einem Satz erwähnt. Und hier geben unsere Teilnehmer auch ein klares Votum ab. Nur ein „ausreichend“ für die Sicherheit der eigenen Daten, ist für ein Netzwerk, das von den Daten lebt, meiner Ansicht nach nicht sehr vorteilhaft.

Wie bewertest Du Innovationskraft von Facebook

Normale Webseite deutlich besser, als Apps und mobile Seite

Facebook hat in der letzten Zeit massiv an den Apps und der mobilen Seite geschraubt. Dies scheint unseren Teilnehmern aber noch nicht auszureichen. Nur so kann ich mir die teilweise deutlich schlechtere Bewertung der mobilen Anwendungen erklären. Gerade was die Usability angeht, ist der Unterschied deutlich. 0,6 Notenpunkte Abstand zwischen stationärer und mobiler Anwendung ist ein schon gravierender Abstand.

Beim Design hingegen ist der Abstand deutlich kleiner.

Wie bewertest Du Usability von Facebook

 

Anmerkung zu den Zahlen: Die Umfrage ist nicht repräsentativ. Weder für die Einwohner in Deutschland, noch die Internetnutzer. Details zu den Teilnehmern und ihrer Verteilung findest Du in der allgemeinen Auswertung der Umfrage.

13 Kommentare

  1. Danke für die interessanten Statistiken. Zum Kreisdiagramm „Private vs. berufliche Nutzung“: Ich denke jeder nutzt Facebook privat. Dazu kommt, dass ein Teil der Nutzer Facebook auch beruflich nutzen. Eine ausschließlich berufliche Nutzung wird es meiner Einschätzung nach kaum geben und auhc in Zukunft nicht. Deshalb kann ich das Diagramm nicht genau deuten. Was gaben die Befragten an, die Facebook sowohl als auch benutzen? Oder ist es so zu verstehen, dass unter allen Befragten im Schnitt jeder Nutzer Facebook zu 34% beruflich und 66% privat nutzt? Danke fürs Aufklären! – Martin

    • Hi Martin,

      die Fragestellung war „Wie nutzt Du Facebook?“ mit den Antwortmöglichkeiten „privat“ und „beruflich“. In die beiden Felder konnte man die Nutzung in Prozent angeben. Dadurch haben wir sowohl die Menschen erreicht, die Facebook ausschließlich privat nutzen, als auch Menschen, die Facebook für beides verwenden.

      Die Grafik oben stellt die Durchschnittswerte dar.Im Übrigen geben 22 Teilnehmer an, dass sie Facebook zu mehr als 90% beruflich nutzen. Fünf Teilnehmer geben sogar an, dass sie Facebook zu mindestens 98 % beruflich nutzen.

      Ich hoffe die Erläuterung hilft weiter?!

      Nico

      • Hi Nico,

        ja vielen Dank. Zur privaten vs. beruflichen Nutzung habe ich bisher kaum Zahlen gesehen. Deshalb umso interessanter.

        Gruß,
        Martin

  2. Jennifer Lenz

    Sehr interssanter Beitrag, vielen Dank

  3. Pingback:Tag 5 – Facebook, WerbeAds | office news by michael

  4. Pingback:Facebook und das deutsche Recht – Teil VI – „Gefällt-mir“ bei Beleidigung bei Facebook kein Kündigungsgrund » Arbeitsrecht, Datenschutz, Kündigungsschutz und Klage, Social Media Recht (Facebook)

  5. Pingback:Facebook und das deutsche Recht – Teil I – Auch Facebook unterliegt deutschem Daten- und Verbraucherschutz » Datenschutz, Social Media Recht (Facebook)

  6. Pingback:Facebook und das deutsche Recht – Teil V – Beleidigung bei Facebook stellt außerordentlichen Kündigungsgrund dar » IT-Recht (insb. IT-Vertragsrecht)

  7. Pingback:Facebook und das deutsche Recht – Teil IX – Private Nachrichten müssen privat bleiben » IT-Recht (insb. IT-Vertragsrecht)

  8. Pingback:Facebook und das deutsche Recht – Teil III – Unternehmen nicht für datenschutzrechtliche Verstöße ihrer Fanpages bei Facebook verantwortlich » Fachanwalt für IT-Recht und Arbeitsrecht in Hannover bundesweite Beratung Kanzlei Urheberrecht Wettbewe

  9. Pingback:Facebook und das deutsche Recht – Teil I – Auch Facebook unterliegt deutschem Daten- und Verbraucherschutz » Fachanwalt für IT-Recht und Arbeitsrecht in Hannover bundesweite Beratung Kanzlei Urheberrecht Wettbewerbsrecht Datenschutzrecht Vergabe

  10. Pingback:Facebook und das deutsche Recht – Teil I – Auch Facebook unterliegt deutschem Daten- und Verbraucherschutz » Fachanwalt für IT-Recht / Datenschutzrecht in Hannover: IT-Sicherheitsgesetz, Abmahnung, Schufa Eintrag.

  11. Pingback:Facebook und das deutsche Recht – Teil IV – Drohungen bei Facebook sind Grund für Näherungs- und Kontaktverbot nach dem Gewaltschutzgesetz » Fachanwalt für IT-Recht / Datenschutzrecht in Hannover: IT-Sicherheitsgesetz, Abmahnung, Schufa Eintrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 78 = 84