Quartalszahlen: Immer mehr Menschen nutzen Facebook nur noch mobil

___STEADY_PAYWALL___

Facebook hat neue Quartalszahlen fĂŒr das 1. Quartal 2013 vorgelegt. Der Quartalsbericht enthĂ€lt dabei, wie ĂŒblich, auch einige interessante Zahlen zu den Mitglieder-Zahlen und Nutzungszahlen von Facebook.

Das letzte Mal haben wir hier Ende Oktober 2012 ĂŒber die Facebook-Zahlen fĂŒr das dritte Quartal 2012 berichtet. Damals hat sich langsam abgezeichnet, dass die Einnahmen ĂŒber mobile Werbung auch fĂŒr Facebook immer wichtiger werden. Und im neuen Quartalsbericht zeigt sich diese Tendenz weiterhin. Immerhin nutzen schon 189 Millionen Nutzer Facebook ausschließlich mobil.

Facebook hat jetzt 1,11 Milliarden monatlich aktive Nutzer

Letztes Jahr im Oktober hat Facebook die Grenze von einer Millarde monatlich aktiven Nutzern ĂŒberschritten. Und Facebook wĂ€chst, entgegen mancher Unkenrufe, weiterhin stark.

 

Die monatlich aktiven Nutzer wachsen also weiterhin – und das ĂŒber alle Regionen hinweg. Um 5,11% sind die Nutzer weltweit gestiegen im Vergleich zum letzten Quartal 2012. Im Jahresvergleich sogar um ganze 23,2%. Das kann sich doch sehen lassen.

Da aber immer wieder darĂŒber spekuliert wird, dass Facebook Nutzer in Europa und den USA verliere, habe ich mir das Wachstum noch einmal nach Region angeschaut. Und siehe da: Zumindest in Europa bleibt das Wachstum einigermaßen stabil.

Europa schneidet sogar, im Vergleich mit den anderen Regionen relativ gut an. WĂ€hrend beinahe ĂŒberall das Wachstum prozentual zurĂŒck geht, bleibt es in Europa, zumindest seit Anfang 2012 relativ konstant bei ca. 3%.

Umsatz sinkt im Vergleich zum 4. Quartal 2012 – Gewinn steigt deutlich

Der Umsatz von Facebook ist im Vergleich zum 4. Quartal 2012 um 8% gesunken. Diese Zahl relativiert sich aber recht schnell. Erstens ist der Umsatz im 1. Quartal 2012 auch gegenĂŒber dem vorherigen Zeitraum gesunken. Zweitens ist dieser gesunkene Umsatz immer noch der zweithöchste je ausgewiesene Umsatz von Facebook. Auch im Jahresvergleich relativiert sich die Zahl: Im Vergleich zum 1. Quartal 2012 ist der Umsatz um 37,8% gestiegen. In Dollar ausgedrĂŒckt ergibt sich ein Umsatz von 1,458 Milliarden Dollar.

Der Gewinn ist gegenĂŒber dem Umsatz allerdings deutlich gestiegen. Im Vergleich zum 4. Quartal 2012 legte der Netto-Gewinn auf 219 Millionen Dollar bzw. um 242% zu. Im Jahresvergleich ergibt sich ein Anstieg von 6,8%.

Monatlich aktive mobile Nutzer steigen weiter stark

Wie oben schon angedeutet, werden die Menschen, die Facebook mobil nutzen immer mehr. So wundert es auch nicht, dass die monatlich aktiven mobilen Nutzer um 10,44% auf 751 Millionen Nutzer gestiegen sind. Zum Vergleichszeitraum des Vorjahres sind die Nutzer sogar um 53,89% gestiegen.

Damit nutzen mittlerweile ĂŒber 67,66% der monatlich aktiven Nutzer Facebook (auch) mobil.

Ich habe mal in einer Grafik den Anteil der mobilen Nutzer (monatlich) mit den tÀglich aktiven Nutzern verglichen. Die tÀglich aktiven Nutzer bleiben (im VerhÀltnis zu den gesamten monatlich aktiven Nutzern) relativ konstant. Das bedeutet, dass Facebook auch neue Mitglieder offensichtlich immer mehr dazu bewegen kann, tÀglich einen Blick in das Netzwerk zu werfen.

Die monatlich mobil aktiven Nutzer hingegen steigen immer weiter an und haben mittlerweile AnteilsmĂ€ĂŸig die tĂ€glich aktiven Nutzer deutlich ĂŒberholt.

Immer mehr Menschen nutzen Facebook nur noch mobil

Interessant ist auch, dass der Anteil der Menschen, die Facebook ausschließlich mobil nutzen, immer grĂ¶ĂŸer wird.

Ein Viertel der monatlich aktiven Nutzer nutzt Facebook sogar nur noch ĂŒber mobile EndgerĂ€te. Das ist schon ein richtig großer Anteil. Das zeigt auch, dass mobile Werbung fĂŒr Facebook immer wichtiger wird. Sonst erreichen sie diese 189 Millionen Menschen gar nicht mehr mit der Werbung.

Auch fĂŒr Unternehmen ist dies natĂŒrlich eine wichtige Information: Die meisten Facebook-Anwendungen sind im Moment (rein subjektiv gemessen) nicht von mobilen EndgerĂ€ten aus zu erreichen. Steigt der Anteil der Nutzer, die Facebook nur noch mobil nutzen weiter so stark, mĂŒssen sich die Seitenbetreiber hier anpassen.

Umsatz pro User steigt im Jahresvergleich, sinkt aber im Vergleich zum letzten Quartal stark

Wie bei der letzten Betrachtung der Quartalszahlen, finde ich wieder die Zahl des Umsatzes pro User sehr interessant. 1,35 Dollar Umsatz machte Facebook im ersten Quartal durchschnittlich mit jedem User. Das ist ein RĂŒckgang von 12,33%. Zum Vergleich: Der gesamte Umsatz ging nur um 8% runter.

Aber auch hier konnte Facebook im Jahresvergleich punkten: +11,57% mehr Umsatz pro User machte Facebook im Vergleich zum ersten Quartal 2012.

Im Regionen-Vergleich liegen die USA und Kanada mit 3,50 Dollar/User immer noch deutlich vorne. Gefolgt von Europa mit 1,60 Dollar/User, Asien mit 0,64 Dollar/User und dem Rest der Welt mit 0,50 Dollar/User.

Schaut man sich die Verteilung der aktiven Nutzer und dem Umsatz an, ergibt sich ein spannendes Bild:

  • USA & Kanada: 17,57% der monatlich aktiven Nutzer / 46,57% des Umsatzes
  • Europa: 24,23% der monatlich aktiven Nutzer / 29,01% des Umsatzes
  • Asien: 28,74% der monatlich aktiven Nutzer / 13,51% des Umsatzes
  • Rest der Welt: 29,46% der monatlich aktiven Nutzer / 10,91% des Umsatzes

Im Vergleich zu den Zahlen aus dem 3. Quartal 2012 zeigt sich: Facebook wird etwas unabhÀngiger von den Nutzern in den USA & Kanada. Damals waren es noch 50,48% des Umsatzes, den der blaue Riese mit den Nutzern aus dieser Region erwirtschaftete. Am stÀrksten wÀchst hier prozentual Europa, knapp gefolgt von Asien.

 

📊 UnterstĂŒtzt die Zukunft von #SoMeStats!

Wir machen gern, was wir tun. Aber wir können es finanziell nicht mehr leisten. Steigende Kosten bei sinkenden Einnahmen - auch durch die aktuelle Situation. Wir machen alles rein ehrenamtlich und in unserer Freizeit. Damit wir #SoMeStats fĂŒr euch fortsetzen können, brauchen wir eure Hilfe. DafĂŒr haben wir zusammen mit Steady das #SoMeStats-Crowdfunding 📊 ins Leben gerufen. Als Mitglieder unterstĂŒtzt ihr das Projekt und bekommt fĂŒr euren Beitrag:

✅ In deinem E-Mail-Posteingang: unser #2minuten Newsletter-Briefing mit vertiefender Analyse und exklusiven Whitepaper
✅ WerbeflĂ€che im Newsletter-Briefing
✅ Bestimme unsere Themen mit: wir machen Analysen fĂŒr dich!
✅ Monatlich Infografiken
✅ Analysen zu Social Media, Statistiken und Studien
✅ Verschenke eine weitere Mitgliedschaft
✅ Gutes Karma obendrauf!

Wenn ihr bei uns mitmachen wollt, dann geht das auch ĂŒber Steady oder direkt hier.

Mitglied werden  

Falls der Button nicht angezeigt wird: Auf unserer Steady-Seite Mitglied werden.

8 Comments

  1. Pingback: Wie Online-HĂ€ndler Facebook richtig nutzen! | Shopgate

  2. Pingback: Wie Online-HĂ€ndler Facebook richtig nutzen! - Shopgate Academy

  3. Pingback: Mobile als zentraler Bestandteil der Onlinestrategie « Social Media Knigge

  4. R. Schenk

    Hallo. Ich hab eine Frage zur Grafik der mobilen Nutzung: Der Unterschied zwischen dem blauen und dem orangen Verlauf ist mir nicht klar. Beide zeigen den Verlauf mobiler Nutzer? Könnten Sie das evtl erlÀutern? Vielen Danke. R Schenk

    • Hallo Herr Schenk,

      sicher kann ich das erlĂ€utern. Beide Linien zeigen den Anteil der Nutzer, die Facebook ausschließlich mobil nutzen.
      Die blaue Linie zeigt den Anteil ausschließlich mobilen Nutzer an den monatlich aktiven mobilen Nutzern. 27,17 % der aktiven Nutzer einer App/der mobilen Seite nutzen Facebook also ausschließlich mobil.
      Die oragene Linie sagt aus, dass 17,03% der insgesamt aktiven Nutzer Facebook ausschließlich ĂŒber mobile EndgerĂ€te nutzen.

      Ich hoffe das hilft ein wenig weiter?!

  5. Pingback: Wie Online-HĂ€ndler Facebook richtig nutzen! | Mobile Marketing Center

  6. Herbert Peck

    Diese Aussage sind schon etwas ‚verwirrend‘:

    1. ‚Umsatz pro User steigt weiter‘

    2.’1,35 Dollar Umsatz machte Facebook im ersten Quartal durchschnittlich mit jedem User. Das ist ein RĂŒckgang von 12,33%. ‚

    3.’+11,57% mehr Umsatz pro User machte Facebook im Vergleich zum ersten Quartal 2012′

    Man kann ja nicht von ’steigt weiter‘ sprechen, wenn der Umsatz aktuell zurĂŒck geht, auch wenn er im Jahresvergleich höher liegt, oder?

Comments are closed.

Back to Top