Infografik: Der unglaubliche Aufstieg von Airbnb

Die Idee hinter Airbnb ist einfach. Der Service bringt jene zusammen, die während eines Urlaubs, Trips etc. eine Unterkunft zur Miete/auf Zeit suchen, und jene, die ein passendes Angebot machen können ohne ein Hotel zu sein. Zimmervermittlung von privat zu privat, wenn man so will.

Das Wunderbare an einfachen Ideen: Sie gehen, sobald man den richtigen Dreh gefunden hat, raketengleich durch die Decke. Kein Wunder, dass Airbnb als das am größten und schnellsten wachsende Angebot seiner Zunft gilt. Hier ein paar Zahlen und Infos zum Service für den Zeitraum August 2008 (Gründung) bis Februar 2012.

    – Es finden sich über 19.000 Städte bei Airbnb, in denen man unterkommen kann, verteilt auf 192 Länder
    – Das größte Wachstum außerhalb der USA kommt aus Europa, wo London, Paris und Berlin die Top-Städte darstellen
    – Das Hauptquartier bleibt in San Francisco, Kalifornien (USA), während sieben der insgesamt neun Büros in Europa Platz finden (Deutschland erhält mit Hamburg und Berlin gleich zwei!)
    – Im Jahr 2011 hat man über vier Millionen Übernachtungen vermitteln können – so viele wie in den drei Jahren Bestehen zuvor insgesamt
    – Im Februar 2012 dürfte man die Marke der fünf Millionen vermittelten Übernachtungen knacken

via mashable.com

Auch spannend:  Fokus E-Sport: Zahlen und Fakten zur Branche

3 Kommentare

  1. Also in München funktioniert wimdu um einiges besser. Über airbnb kommen praktisch keine Anfragen rein.

  2. Pingback:Airbnb: Schlafplätze anbieten, Geld verdienen – Eine Erfolgsstory [Infografik]

  3. Pingback:Nicht mehr ganz glücklich mit AirBnB « GEDANKENSPIELE by Dominik Ruisinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

23 + = 27