Xing: Prozentual seit Jahren weniger zahlende Mitglieder

___STEADY_PAYWALL___

Die Mitgliederzahlen von XING steigen weiter. Wie die XING AG am 14. Mai 2012 in einer Pressemitteilung bekannt gab, hatte das Business-Netzwerk im 1. Quartal 2012 das größte Mitgliederwachstum seit drei Jahren in der DACH-Region.

Im ersten Quartal 2012 hat XING im deutschsprachigen Raum 233.000 neue Mitglieder gewonnen und hat damit jetzt insgesamt 5,51 Mio. Mitglieder in der DACH-Region. Weltweit sind es sogar 12,10 Mio. Mitglieder.

Wir hatten hier zuletzt zum 3. Quartal 2011 über Xing berichtet. Damals gab es 5,1 Mio. Mitglieder im DACH-Raum.

Der Quartalsbericht der Xing-AG liefert noch einige interessante Daten, die so nicht in der Pressemitteilung veröffentlicht sind. So gibt es insgesamt 793.000 zahlende Mitglieder auf der Plattform. Im Vergleich zum 4. Quartal 2011 sind das absolut 7.000 neue zahlende Mitglieder.

Um den Verlauf der letzten Jahre einmal deutlich zu machen, habe ich eine Grafik erstellt. Hierbei wird sowohl das Wachstum der Mitglieder, als auch der Anteil der zahlenden Mitglieder verglichen.

Xing: Wachstum Mitglieder und Anteil zahlender Mitglieder
Der Anteil der zahlenden Mitglieder bei Xing geht kontinuierlich zurück

Man sieht sehr schön: Der Anteil der zahlenden Mitglieder geht seit 2010 kontinuierlich zurück. Allerdings muss man fairerweise hierzu ergänzen, dass es der XING AG gelungen ist, in den letzten Jahren neue Erlösquellen zu erschließen.

Mit den Recruiter- und Sales-Mitgliedschaften, dem Kauf von amiando und anderen Maßnahmen sind Umsatz und Gewinn weiterhin gestiegen. Und auch die absoluten Zahlen der zahlenden Mitglieder steigen ja weiterhin.

XING hat, wie oben beschrieben, die 233.000 neuen Mitglieder im deutschen Sprachraum groß gefeiert. Wenn man sich hierzu im Vergleich das Wachstum der zahlenden Mitglieder für das 1. Quartal 2012 anschaut, erkennt man die Diskrepanz sehr gut. Die zahlenden Mitglieder sind im 1. Quartal 2012 nur um 0,89 % gestiegen. Die gesamten Mitglieder aber sind um 3,33% gestiegen.

Subjektiv betrachtet haben sich im letzten Quartal viele meiner Kontakte dazu entschieden, die Premium-Mitgliedschaft zu kündigen.

Wie sieht es bei Euch aus? Nutzt Ihr XING kostenlos, gar nicht oder (noch) als Premium-Mitglied? Oder habt Ihr einfach noch nicht herausgefunden, wie man den Premium-Status kündigt? 🙂

📊 Unterstützt für die Zukunft von #SoMeStats!

Wir machen gern, was wir tun. Aber wir können es finanziell nicht mehr leisten. Steigende Kosten bei sinkenden Einnahmen - auch durch die aktuelle Situation. Wir machen alles rein ehrenamtlich und in unserer Freizeit. Damit wir #SoMeStats für euch fortsetzen können, brauchen wir eure Hilfe. Dafür haben wir zusammen mit Steady das #SoMeStats-Crowdfunding 📊 ins Leben gerufen. Als Mitglieder unterstützt ihr das Projekt und bekommt für euren Beitrag:

✅ In deinem E-Mail-Posteingang: unser #2minuten Newsletter-Briefing mit vertiefender Analyse und exklusiven Whitepaper
✅ Werbefläche im Newsletter-Briefing
✅ Bestimme unsere Themen mit: wir machen Analysen für dich!
✅ Monatlich Infografiken
✅ Analysen zu Social Media, Statistiken und Studien
✅ Verschenke eine weitere Mitgliedschaft
✅ Gutes Karma obendrauf!

Wenn ihr bei uns mitmachen wollt, dann geht das auch über Steady oder direkt hier.

Mitglied werden  

Falls der Button nicht angezeigt wird: Auf unserer Steady-Seite Mitglied werden.

Kommentare

  1. Pingback: XING Themen Wochen Wende – Der XING Experte No. 1 lässt die Katze aus dem Sack | Social Business Networking

  2. Pingback: REMY - Gedankenbegleitservice

  3. Apr2004

    Hallo,
    bin auf Xing reingefallen.
    Man geht eine „Ein Jahr Mitgliedschaft“ ein und wundert sich über eine Rechnung im zweiten Jahr.
    Habe es zwar 13 Tage vorher noch gemerkt, jedoch wurde meine Kündigung nicht mehr angenommen, da 14 Werktage vor Ablauf des Vertrages hätte kündigen müssen. Eine frechheit.
    Wenn ich eine Mitgliedschaft „ein Jahres Mitgliedschaft“ nenne, kann ich von einem Kunden doch nicht erwarten, dass er weiß dass dies ein Abonnement und keine Mitgliedschaft ist. Obendrein wurde meine Mitgliedschaft von meinem Arbeitgeber abgeschlossen somit ist der Rechnungsempfänger auch mein Arbeitgeber, bei dem ich jedoch nicht mehr beschäftigt bin. Nun soll ich die Zahlung leisten.
    Meiner Meinung nach ist diese ganze Geschichte Betrug und frech obendrein.
    Ich finde das ist unlauterer Wettbewerb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.