Best Practice Netflix: Vermarktung von Apps via Social Media

Ihr habt eine App entwickelt und möchten die Zahl der Downloads und Käufe steigern? Dann ist Social Media das Werkzeug, nach dem ihr sucht. Wir geben drei Tipps zur Verwendung von Social Media für die Vermarktung von Apps – am Beispiel Netflix.

Best Practice: Netflix

Netflix steht auf einer Stufe mit Google, Skype und anderen Diensten. Ihre Unternehmensnamen sind zum Synonym geworden. Ich google, also benutze eine Suchmaschine. Ich skype, also betreibe Videotelefonie. Und auch Netflix ist zum Synonym geworden für einen Video-Streamingservice nutzen.

Netflix ist vor allem in den letzten Jahren bekannt geworden, dabei gibt es den Dienst schon seit 1997. Groß wurde Netflix dadurch, dass sie DVDs verschickt haben. Zwar gibt es diese Sparte immer noch (bis heute versendet Netflix jährlich mehrere Millionen DVDs), aber Netflix ist heute vor allem ein Streamingservice. Und kein kleiner:

Infografik SocialMediaStatistik.de zum Thema netflix nutzer weltweit

Im dritten Quartal 2019 hatte Netflix 158 Millionen zahlende Nutzer. Damit wächst Netflix konstant seit Jahren. Im dritten Quartal blickte Netflix auf „nur“ 66 Millionen zahlender Nutzer.

 

JahreszahlAnzahl Netflix-Nutzer in Mio.
201566
201683
2017104
2018130
2019158

Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr: Besonders bei Social Media ist Netflix aktiv und bekannt.

Netflix US on Twitter

don’t know who needs to hear this, but… Lexi is back at Navarro!!!!

Hier kommuniziert Netflix sehr direkt, zwischenmenschlich und teilt viel anderen Content. Das kommt an. Auch die Netflix-Eigenproduktionen ziehen viele Leute an, die darüber berichten, gern im Meme-Format:

Mataya Carson on Twitter

Me seeing the Me 20 minutes in promo for The to episode 1 Circle #Netflix #TheCircle

Immer mehr Content läuft auch über Netflix‘ App. Doch wie macht Netflix das?

1. Eine Fangemeinde aufbauen

Facebook, Instagram, Twitter, YouTube und sogar LinkedIn und Xing eignen sich hervorragend, um eine App bekanntzumachen und mit neuen Kunden in Kontakt zu treten. Doch es geht nicht nur um den Verkauf. Baut euch eine Fangemeinde auf, indem ihr das Gespräch mit den Fans eurer App sucht und eine Beziehung zu ihnen herstellt. Wenn jemand einen Beitrag, ein Foto oder Video kommentiert, beginnt eine Unterhaltung. Tauscht euch aus und erfahrt mehr über die Wünsche und Bedürfnisse eurer Wunschkunden.

Bietet hin und wieder kleinere Anreize in euren Social-Media-Kanälen. Veranstaltet jede Woche ein Gewinnspiel oder einen Wettbewerb, in dem es kleine Preise zu gewinnen gibt. Stellt euren Fans zum Beispiel Fragen zu eurer App. Dies ist eine sehr wirksame Möglichkeit, um Aufmerksamkeit zu erregen und Markentreue aufzubauen. Holt euch Inspiration bei denen, die euch bereits einen Schritt voraus sind und erfolgreich eine Fangemeinde aufgebaut haben. Schaut euch an, wie andere bekannte Marken, wie etwa die BVG, NetBet oder eben Netflix vorgehen.

Auch spannend:  🚀 Wie Startups in Mitteldeutschland Talente für sich gewinnen | Podcast + Infografik

Bevor ihr also Beiträge veröffentlicht, definiert den Ton, in welchem ihr kommuniziert. Gebt eurer App eine Persönlichkeit und eine eigene Stimme. Haltet euch in sämtlichen Beiträgen und über alle Social-Media-Kanäle daran. Denn zu einer App mit Persönlichkeit können Kunden eine persönliche Beziehung aufbauen. So entsteht eine Fangemeinde!

2. Macht Content-Marketing

Content-Marketing und Social Media gehen Hand in Hand. Teilt Videos, Spiele, Screenshots und Infografiken und andere visuell ansprechende sowie relevante Inhalte in euren Social-Media-Kanälen. Veröffentlicht eure Blogbeiträge und verlinkt sie zu eurer Website. So erreicht ihr potenzielle Neukunden genauso wie treue Fans.

Verwendet Calls-to-Action, also Aufforderungen, um zu handeln. Mit Sätzen wie „Laden Sie jetzt herunter“, „Klicken Sie hier“ oder „Erfahren Sie mehr“ animiert ihr eure Fans zur Interaktion und steigert so eure Downloads. Stellt sicher, dass eure Kunden mit so wenigen Klicks wie möglich dorthin gelangen, wo ihr sie haben möchtet: Auf der Seite, wo sie eure App herunterladen können. Bestenfalls ist nur ein einziger Klick erforderlich! Veröffentlicht Beiträge, die Eindruck hinterlassen. Je aufregender, interessanter und spannender eure Inhalte, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie geteilt werden. Genau das ist euer Ziel!

3. Ziehen Sie Ihr Social-Media-Marketing konsequent durch

Wenn ihr einmal angefangen habt, eure App in Social-Media-Kanälen zu vermarkten, hört nicht auf. Bleibt am Ball und veröffentlicht regelmäßig Beiträge. Achtet auf die Tageszeit, zu der ihr eure Fans kontaktiert, um so viele wie möglich direkt dann online zu erwischen, wenn ihr postet.

Um eine Fangemeinde aufzubauen und zu pflegen, bedarf es einer gewissen Regelmäßigkeit. Bleibt immer in Kontakt, teilt eure Inhalte und provoziert Interaktionen. Eure Fangemeinde ist wichtig – sie hilft euch eure App bekanntzumachen und an den Mann zu bringen.

Versucht stets, aktuelle Beiträge zu teilen, die sich auf euer Themengebiet beziehen. So pflegt ihr eine gute Beziehung nicht nur zu eurer Fangemeinde, sondern auch zu anderen Personen und Unternehmen, deren Inhalte ihr teilt. So sind auch diese gewillt, eure Beiträge zu teilen. Das ist eine Win-Win-Situation.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

48 + = 53