Weekly Virals No. 17 | Podcast

___STEADY_PAYWALL___

Was bewegt das Netz? Worüber sprechen die User? (Fast) wöchentlich stellen wir Euch unsere persönlichen Highlights aus dem Social Web vor.

Meldung #1: Tokens für Facebook-Gamer

  • Auch wird es künftig nicht nur Gamern vorbehalten sein, bei Facebook sogenannte „Stars“ zu erhalten (CNBC). Bei den „Stars“ handelt es sich um ein virtuelles Goodie, das Fans ihren Lieblingsgamern bei einer Live-Übertragung schicken können. Wenn ein Nutzer z.B. 100 „Stars“ für 1,40 Dollar kauft, dann erhält der Gamer einen Dollar, den Rest sackt Facebook ein. Bei Tausenden von Fans kann sich das schnell lohnen.
  • TikTok verfolgt übrigens ein ganz ähnliches Prinzip

Meldung #2: „Book an Influencer“? bei Instagram:

  • Neue Option bei Instagram (Horizont), bei der Influencer Posts publizieren und Marken entscheiden, welche Posts sie bewerben wollen. Bislang konnten Marken entweder selbst Anzeigen schalten oder Influencern Geld geben.
  • Jetzt könnten Influencer quasi Beiträge auf Halde produzieren und Marken suchen sich die für sie passenden Ads raus.

Meldung #3: Max vs Facebook

  • Max Schrems vs. Facebook: Ein österreichischer Datenschutz-Aktivist ist und bleibt „pain in the ass“ für Facebook: Max Schrems hat mehrere aufsehenerregende Gerichtsverfahren angezettelt und dem Konzern Zugeständnisse abgerungen. Jetzt streitet er vor dem EuGH mit Facebook über die Frage, ob Daten von EU-Bürgerïnnen in den USA sicher sind („Schrems II“). Vor vier Jahren hat der EuGH in einem ähnlichen Verfahren das Safe-Harbor-Abkommen gekippt („Schrems I“).
  • Nach der Anhörung am Dienstag wird das Urteil am 12. Dezember erwartet. Und das könnte es in sich haben: Es geht nicht nur um das Privacy-Shield-Abkommen, auf das sich EU und USA als Safe-Harbor-Nachfolger geeinigt haben. Das Gericht könnte dann auch die Standardvertragsklauseln für unwirksam erklären, ein System vertraglicher Datenschutzgarantien, das auf einem Beschluss der EU-Kommission aus dem Jahr 2010 beruht und „in der Praxis weitaus größere Bedeutung als bilaterale Daten-Freifahrtscheine wie das Privacy Shield“ hat, wie Wolfgang Janisch in der SZ schreibt.

Privacy Shield: EuGH prüft Datenschutz-Abkommen mit USA

Man kann sich derzeit einfachere Dinge vorstellen, als den USA ein wenig Datenschutz abtrotzen zu wollen. Noch dazu, wenn es auf Kosten ihrer „nationalen Sicherheit“ gehen soll. Genau dieser Konflikt aber ist an diesem Dienstag vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg ausgetragen worden, und was soll man sagen: Die Amerikaner waren mit vier Anwälten zugegen.

Hören & Download

Onlinegeister hören und abonnieren über … Apple Podcasts!Onlinegeister hören und abonnieren!Onlinegeister hören und abonnieren über Spotify!Onlinegeister hören und abonnieren über ... Amazon Alexa Flash Briefing!Onlinegeister hören und abonnieren über ... RSS!

📊 Unterstützt die Zukunft von #SoMeStats!

Wir machen gern, was wir tun. Aber wir können es finanziell nicht mehr leisten. Steigende Kosten bei sinkenden Einnahmen - auch durch die aktuelle Situation. Wir machen alles rein ehrenamtlich und in unserer Freizeit. Damit wir #SoMeStats für euch fortsetzen können, brauchen wir eure Hilfe. Dafür haben wir zusammen mit Steady das #SoMeStats-Crowdfunding 📊 ins Leben gerufen. Als Mitglieder unterstützt ihr das Projekt und bekommt für euren Beitrag:

✅ In deinem E-Mail-Posteingang: unser #2minuten Newsletter-Briefing mit vertiefender Analyse und exklusiven Whitepaper
✅ Werbefläche im Newsletter-Briefing
✅ Bestimme unsere Themen mit: wir machen Analysen für dich!
✅ Monatlich Infografiken
✅ Analysen zu Social Media, Statistiken und Studien
✅ Verschenke eine weitere Mitgliedschaft
✅ Gutes Karma obendrauf!

Wenn ihr bei uns mitmachen wollt, dann geht das auch über Steady oder direkt hier.

Mitglied werden  

Falls der Button nicht angezeigt wird: Auf unserer Steady-Seite Mitglied werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top