Unsere Analyse zum Web-TV-Monitor: 90 % nutzen YouTube

  • YouTube beliebtestes soziales Netzwerk in Deutschland
  • Web-TV-Monitor:
  • Social-Media-Atlas: 74 Prozent der Befragten nutzen Youtube (WhatsApp: 71 Prozent)

YouTube ist unverzichtbar im Alltag geworden. Das hat der “Web-TV-Monitor”, herausgegeben von den Landesmedienanstalten Bayern und Baden-Württemberg, bestätigt; ebenso wie der kurz zuvor von der Agentur Faktenkontor herausgegebene Social-Media-Atlas.

Ergebnisse des Web-TV-Monitor

Was steht im Detail drin? Der Monitor sieht Youtube als mit Abstand wichtigste Plattform für Online-Videos. Dahinter holt Instagram langsam auf, während Facebook an Bedeutung verliert.

Zahlen, Methodik und weitere Details gibt es im Blog der BLM, alle 94 Seiten hier als PDF bzw. folgend als interaktive Einbettung:

No Title

No Description

Interessant sind vor allem die Vergleiche mit anderen Plattformen sowie die Prognosen für die Zukunft:

Die Zahl der YouTube-Kanäle ist auf ein neues Hoch geklettert: 17.454 YouTube-Kanäle gibt es in Deutschland zum Zeitpunkt der Erhebung.

Das Smartphone nimmt weiterhin an Bedeutung zu, das Tablet stagniert und pendelt sich ein, während die Bedeutung von PC und Laptop weiter sinkt. Die Zukunft bleibt mobil – auch im Bereich Social Media.

Spannend auch der Vergleich mit anderen Plattformen. welche Plattformen werden zur Verbreitung von Onlinevideo-Inhalten genutzt?

  • YouTube: 90 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Facebook 71 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Websites: 66 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Instagram: 59 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Twitter: 30 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Mobile Apps: 30 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Smart TV Apps: 30 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Twitch: 16 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Vimeo: 11 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Snapchat: 7 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • TikTok: 4 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Dailymotion: 2 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Younow: 1 Prozent der Anbieter sind aktiv
  • Sonstiges: 13 Prozent der Anbieter sind aktiv

Unsere Meinung

Wichtiger Hinweis: Die Werte sagen nur, welche Anbieter diese Plattformen nutzen und nicht, wie viele Nutzer es tun!

Die Ergebnisse des Web-TV-Monitors spiegeln durchaus gut wider, wie die meisten Video-fokussierten Unternehmen das Internet sehen: In großen Blöcken. Entweder a) die Facebook-Dienste Facebook und Instagram, b) YouTube oder c) die eigene Läsung der Website. Alle anderen Plattformen rangieren weit unterhalb des letzten Drittels.

Auch spannend:  5 Tipps für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Influencer auf Instagram

Das überrascht nicht. Gerade seit der öffentlich-rechtliche Content-Kanal funk 2016 an den Start ging, hat sich vieles in Richtung von YouTube verschoben. Facebook und Instagram sind besonders durch ihre Reichweite von fast 40 bzw. fast 20 Mio. Nutzern natürlich auch ein lohnenswertes Ziel. Bedauerlich ist, dass andere Videoplattformen wie explizit Vimeo nur auf 11 Prozent kommen.

Insbesondere überrascht es, dass Snapchat und TikTok so weit unten rangieren, sind doch beide Plattformen gerade bei jüngeren Zuschauern beliebt und bieten sich genauso für Videoformate an – jedoch mit dem Unterschied, dass diese ausschließlich auf mobiles Sehen über Smartphone optimiert sind.

Fazit: Web-TV ist weiterhin stationär gedacht, aber orientiert sich langsam Richtung mobil

YouTube, Facebook und insbesondere Websites können auch stationär geschaut werden. Instagram-Videos ansehen geht ebenfalls stationär. Keine der Anwendungen ist eine explizite App.  Apps machen auch lediglich 30 Prozent des Portfolios aus.

Hier dürfte sich in den nächsten Jahren noch einiges tun!

Über Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv. Er ist kaufmännisch ausgebildet (Immobilienverwalter im ersten Leben), in mehreren Branchenverbänden aktiv und promoviert zurzeit an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch und Boulderer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

96 − 86 =