Streaming: Zahlen und Analysen zu Spotify, Netflix & Co. | Dossier + Infografik

Musik-Streaming: Spotify und seine Konkurrenten 31 % haben ihre Videostreaming-Gewohnheiten durch Corona-Krise nicht ver√§ndert; 27 % konsumieren mehr; in √Ėsterreich: 25 % surfen zielloser im Internet herum Unterschiede beim Musik-Streaming kaum bemerkbar Das Streamen hat sich durch Corona ver√§ndert: Wir vergleichen Musik-Streaming- und Video-Streaming-Anbieter. Vorab: Wir nutzen nicht alle Dienste …

Social-Media-Advertising: Lukrative Milliarden | Infografik + Podcast

So gut wie jede große Plattformen bei Social Media bietet Werbemöglichkeiten. Und das rechnet sich Рzumindest auf Länder gebrochen im Bereich von Milliarden Euro. Doch wie, wo und unter welchen Umständen wird eigentlich mit einem Inhalt interagiert?

  • Pinterest 2020 mit ca. 30 ‚ā¨ TKP teuerste Social-Media-Plattform
  • Social-Media-Werbung wird zu 37 % auf der Toilette konsumiert
  • 67 Mio. Deutsche im Internet, davon immer mehr mobil (ARD-ZDF-Onlinestudie)

Mehr erfahren„Social-Media-Advertising: Lukrative Milliarden | Infografik + Podcast“

Social Commerce und E-Commerce: Wie wichtig werden Online-Pr√§senzen f√ľr H√§ndler? | Infografik

Der Trend setzt sich fort: Immer mehr Handel findet online statt (E-Commerce) oder wird direkt √ľber soziale Medien abgewickelt (Social Commerce). Bei Pinterest, Facebook, Instagram und auch TikTok gibt es inzwischen eigene Shopping-Kategorien. F√ľr die Anbieter geht damit die Notwendigkeit einer steigenden Pr√§senz auf den verschiedenen Kan√§len einher, um auch …

Content-Marketing: Neuer Wein, alte Schläuche und gute Inhalte | Dossier + Podcast + Infografik

Mehr Internetnutzer greifen √ľber Smartphones oder Tablets auf Inhalte zu als √ľber station√§re Ger√§te. Anbieter wie Instagram oder TikTok und neue Trend-Apps wie BeReal funktionieren vor allem √ľber Content. Zusammen mit st√§rkerer Kontrolle durch Datenschutzgesetze Wird Content-Marketing also das neue Normal?

Dossier: Social Media in China – Haben Chinesen Instagram?

Social Media in China muss man doppelt betrachten: einmal in der Volksrepublik China und einmal in der Republik Taiwan In China werden viele Medien zensiert und mit WeChat, Douyin Tencent & Co. hat sich ein komplett eigenes √Ėkosystem gebildet In Taiwan gibt es mehr westliche Anbieter, aber auch hier gibt …

Datenschutz & Cybersicherheit: Wie gut sind wir gesch√ľtzt vor Hackerangriffen?

Erster Cyberkatastrophenfall in Deutschland 2021 im Landkreis Anhalt-Bitterfeld Erster Todesfall durch Hackerangriff in Deutschland 2020 in der Uniklinik D√ľsseldorf Im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt wurde Mitte 2021 der erste Cyberkatastrophenfall in Deutschland ausgerufen. Denn kurz zuvor hatten Hacker alle Verwaltungssoftware gesperrt und L√∂segeld gefordert. Das Geld wurde nicht bezahlt und …

Unsere Analyse: Nach dem Ende von Facebooks Krypto-W√§hrung … bringt das Metaverse neues Leben?

  • Facebook-Coin: Meta (Facebook) hat seine Kryptow√§hrung Libra 2022 endg√ľltig begraben, aber Tod kam in Raten
  • Andere Akteure wie zuletzt PayPal dr√§ngen auf den Kryptomarkt
  • Was Social Media mit Kryptow√§hrungen macht

Mehr erfahren„Unsere Analyse: Nach dem Ende von Facebooks Krypto-W√§hrung … bringt das Metaverse neues Leben?“

Blockchain, Social Media, Krypto: Wie beeinflussen sie einander?

In vielen Bereichen lassen sich Wechselwirkungen zwischen Produkten und Medien beobachten. So beeinflusst die Werbung im Fernsehen das Kaufverhalten der Zuschauer. Bei den Kryptow√§hrungen ist dies nicht anders. Welche Mechanismen waren und sind am Werk, die daf√ľr gesorgt haben, dass Bitcoin und andere digitale W√§hrungen auf Basis der Blockchain so bekannt sind? Dieser Frage geht der heutige Artikel nach.

Blockchain: Der Anfang der digitalen Währungen                                                                          

Bitcoin und alle anderen Kryptow√§hrungen waren von Beginn an ein digitales Produkt. Das ist noch keine √úberraschung, jedoch lebt das gesamte √Ėkosystem der Kryptow√§hrungen im digitalen Raum. Informationen und Nachrichten verbreiten sich prim√§r im Internet, zun√§chst vor allem auf sehr speziellen Plattformen. Dementsprechend waren es die IT-affinen Internetnutzer, die zuerst in Kontakt mit Bitcoin und anderen digitalen W√§hrungen kamen. Die Reichweite war zun√§chst dementsprechend klein. Selbst der Kryptoriese Bitcoin war gr√∂√ütenteils unbekannt und hatte jahrelang einen Wert von wenigen Cent.

Die sozialen Medien machen die Kryptowährungen groß

Eine andere digitale Plattform sorgte daf√ľr, dass die Massen auf die Kryptow√§hrungen aufmerksam wurden. Die sozialen Medien haben eine zentrale Rolle bei der Verbreitung von Bitcoin und Co. gespielt und tun es weiterhin. Wie wir wissen, sind es vor allem Influencer, die Trends beeinflussen. Durch die Funktionen der sozialen Medien, etwas das Teilen und Liken von Inhalten, erreichen Influencer mit vielen Followern Massen von Nutzern.

Gleichzeitig haben Plattformen wie Facebook enorme Nutzerzahlen. Zu den Nutzern dieser sozialen Medien geh√∂ren vor allem ganz normale Durchschnittsb√ľrger. Hier liegt der Unterschied zu den Foren, in denen vorher √ľber Bitcoin diskutiert wurde. Durch diese Eigenart der sozialen Medien wurden Kryptow√§hrungen schnell unglaublich bekannt. Inzwischen zeigt sich auch, wie ein einzelner Tweet von Elon Musk den Bitcoin-Kurs beeinflusst.

Der Wandel der Kryptowährungen zum Investitionsobjekt

Durch die Verbreitung von Bitcoin und anderen Kryptow√§hrungen hat sich auch der Wert enorm gesteigert. Somit wurde Bitcoin von einer digitalen W√§hrung, die von einigen wenigen Menschen f√ľr ganz spezielle Zwecke eingesetzt wurde, zu einem Massenph√§nomen.

Der Grund, warum der Wert von Bitcoin innerhalb von wenigen Jahren von einigen Cent auf √ľber 50.000 Euro anstieg, liegt in der limitierten Menge der Kryptow√§hrung. Das System begrenzt n√§mlich die Menge des verf√ľgbaren Bitcoins. Somit bestimmen Angebot, Nachfrage und der Markt den Wert, nicht die im Umlauf befindliche Menge an Bitcoins.

Dieser Fakt sorgt daf√ľr, dass der Wert, umgerechnet in nationale W√§hrungen, schnell und voraussichtlich immer weiter steigt. Durch diesen Umstand sind Kryptow√§hrungen wie Bitcoin ein interessantes Spekulationsobjekt. Die rapiden Kursschwankungen machen jedoch ein schnelles Handeln erforderlich, um von diesen Bewegungen zu profitieren. Abhilfe schafft ein automatischer Trader, wie bei Coincierge im Test zu lesen ist. Jeder kann einen solchen Trader mit seinem Account verbinden und automatisch von Kursschwankungen profitieren.

Welche Rolle spielt die Blockchain-Technologie bei digitalen Währungen?

Die Blockchain ist eine revolution√§re Datentechnologie. Sie gibt einem System die M√∂glichkeit, Aktionen in Echtzeit direkt aufzunehmen und zu verifizieren. Dies bildet die Grundlage f√ľr die digitalen W√§hrungen, denn Transaktionen werden Teil des Systems und sind somit verifiziert und nachvollziehbar.

Es erfordert somit keine zentrale Verwaltungsstelle, wie etwa eine Bank, um Bewegungen festzuhalten und zu verifizieren. Aus diesem Grund sind die digitalen Währungen unabhängig von einer zentralen Verwaltung.

Die Blockchain ist jedoch nicht nur f√ľr digitale W√§hrungen geeignet. Aus diesem Grund sprechen Experten aktuell von einer Fr√ľhphase der Krypto-Evolution.

Die Blockchain l√§sst sich n√§mlich auch als Nachweis einsetzen, dass bestimmte Aufgaben oder Arbeiten durchgef√ľhrt sind. Hier wird von der ‚ÄěProof of Work‚Äú gesprochen. Die Blockchain ersetzt damit dritte Systeme, die eingesetzt werden, um die geleistete Arbeit zu √ľberpr√ľfen. Aus diesem Grund √∂ffnen sich f√ľr Systeme auf Basis der Blockchain in der Zukunft noch viele weitere Einsatzm√∂glichkeiten.

Gendergerechte Werbung verbessert die Performance | Podcast-Briefing #65

Was bewegt das Netz? Warum sind Podcasts so popul√§r? Welche neuen Features gibt es bei Social-Media-Plattformen? Wor√ľber sprechen die User? Parallel zu jeder Folge Onlinegeister-Podcast stellen wir euch ganz individuell unsere Weekly Virals vor, ein Info-Update der aktuellen Nachrichten und News als Briefing zusammen. Shownotes, Infografiken und mehr gibt es monatlich in unserem exklusiven #2minuten-Briefing. Kompakt kuratiert und analysiert!

Mehr erfahren„Gendergerechte Werbung verbessert die Performance | Podcast-Briefing #65“

Back to Top